Bunte Abschiedsgeschenke

Der Abschlussjahrgang der St. Ursula-Realschule zeigt sich kreativ

31.05.2007, 17:56 Uhr / Lesedauer: 1 min

«Das Gebäude sollte bunter werden», erklärte Annette Krüger-Wesselbaum, eine der betreuenden Lehrerinnen. Bereits im vergangenen Jahr hatte die Wahlpflichtklasse mit dem Schwerpunkt Kunst zehn großformatige Bilder gemalt, die jetzt im Treppenhaus hängen. Doch das reichte nicht aus. Vor dem Physiksaal, dem Musikraum, dem Erdkunderaum und den Treppenaufgängen waren die Wände noch immer kahl. Ein mal ein Meter groß sind die insgesamt elf Acryl-Kunstwerke auf Leinwand geworden. Die Schüler selbst hatten freie Hand, was die Wahl der Themen anging. Pop-Art, Op-Art (optische Täuschungen), die vier Elemente und Fachraumbezogene Themen wie Einstein (Physik), Mozart (Musik) und Olympia (Sport) waren das Ergebnis. Den Schülerinnen machte die Arbeit sichtlich Spaß und stolz präsentierten sie ihre Gemälde. Insbesondere die Gruppenarbeit war genau ihr Fall. «Da konnten wir uns beim Malen unterhalten», erklärten sie grinsend. Den Lehrerinnen hat das Projekt ebenfalls sehr gut gefallen. «Die Schüler haben am Ende so frei gearbeitet, dass wir gar nicht großartig helfen mussten», meinte Krüger-Wesselbaum. Ein Problem gibt es dennoch: Da haben sich die Schülerinnen so viel Mühe gegeben und gehen jetzt in wenigen Tagen von der Schule ab. «Vielleicht sehen wir die Bilder beim Ehemaligentreffen in fünf Jahren wieder. Oder spätestens, wenn wir sie restaurieren sollen», grinsten die Schülerinnen. dzi

Lesen Sie jetzt