Chefarzt der Gynäkologie verlässt das Krankenhaus in Dorsten

hzSt.-Elisabeth-Krankenhaus

Dr. Stefan Wilhelms verlässt nach sechs Jahren als Leiter der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe das St.-Elisabeth-Krankenhaus. Seine Nachfolgerin steht schon in den Startlöchern.

Dorsten

, 30.05.2019, 16:30 Uhr / Lesedauer: 1 min

Nach sechs Jahren als Chefarzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe verlässt Dr. Stefan Wilhelms Ende Juli das Dorstener St.-Elisabeth-Krankenhaus. Zum 1. August wird er Chefarzt der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe im St.-Marien-Krankenhaus in Ahaus.

KKRN-Geschäftsführer Andreas Hauke führt „persönliche Gründe“ für den Wechsel an. „Herr Wilhelms sucht neue berufliche Herausforderungen. Er ist in einem Alter, wo man sagen kann, entweder er macht das jetzt oder nicht mehr“, so Hauke auf Anfrage der Redaktion.

2013 hatte Wilhelms den Chefarztposten in Dorsten übernommen

2013 hatte Wilhelms den Chefarztposten im Dorstener Krankenhaus übernommen. Sein beruflicher Schwerpunkt lag vor allem im Bereich der Brust-Operationen. Zuvor war er viele Jahre als Chefarzt in der Christophorus-Klinik in Coesfeld tätig und etablierte dort unter anderem das Coesfelder Brustzentrum

Jetzt lesen

„Aus meiner Coesfelder Zeit sind mir noch viele fachärztliche Kolleginnen und Kollegen der Region gut bekannt. Ich freue mich schon auf die gemeinsame Arbeit mit meinen Kolleginnen und Kollegen in Ahaus“, sagte Dr. Wilhelms.

Chefarzt der Gynäkologie verlässt das Krankenhaus in Dorsten

2013 hatte Dr. Stefan Wilhelms den Posten in Dorsten übernommen. Damals hatte seine jetzige Nachfolgerin, Dr. Simone Sowa (l.), die Gynäkologie im Elisabeth-Krankenhaus für drei Monate kommissarisch geführt. © Anke Klapsing-Reich (A)

Die Nachfolge von Dr. Wilhelms wird Dr. med. Simone Sowa übernehmen. Sie ist derzeit leitende Oberärztin der Abteilung Frauenheilkunde und Geburtshilfe in Dorsten und hatte vor dem Amtsantritt von Wilhelms die Abteilung bereits drei Monate kommissarisch geführt. Sowa ist zudem Leiterin der Palliativstation „Spes Viva“ im Dorstener Krankenhaus.

Jetzt lesen

Kreißsaal in Dorsten soll baulich erweitert werden

„Der Betrieb wird wie gewohnt weiter gehen, es wird sich dort nichts ändern“, erklärte Geschäftsführer Andreas Hauke. Eine Veränderung steht jedoch in Zukunft an, diese hat jedoch nichts mit dem Chefarzt-Wechsel zu tun. „Der Kreißsaal in Dorsten soll baulich erweitert werden. Dafür haben wir jetzt Fördergelder beantragt“, so Hauke.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt