Der Kindergarten Wittenbrink in Wulfen musste schließen. © Guido Bludau
Coronavirus

Corona-Ausbruch: Kindergarten in Dorsten 14 Tage komplett geschlossen

Weil sich fast zwei Dutzend Kinder und mehrere Mitarbeiterinnen mit dem Coronavirus infiziert haben, ist ein Kindergarten in Dorsten komplett geschlossen worden.

Mit vier infizierten Kindern fing es in der vergangenen Woche an. „Da mussten wir die erste Gruppe schließen“, sagt Stefanie Reich. Am Freitag wurde es noch schlimmer. „Da klingelte permanent das Telefon“, erzählt die Bereichsleiterin für Kindertagesstätten und OGS des hiesigen Verbandes der Evangelischen Kirchengemeinden. Und als am Montag weitere Meldungen von Eltern bei der Kindergarten-Leitung eingingen, dass die Corona-Schnelltests bei ihren Kindern positiv waren, zog der Träger der Einrichtung die Reißleine.

Gesamter Betrieb auf Eis gelegt

Über den Autor
Redakteur
Geboren 1961 in Dorsten. Hier auch aufgewachsen und zur Schule gegangen. Nach erfolgreich abgebrochenem Studium in Münster und Marburg und lang-jährigem Aufenthalt in der Wahlheimat Bochum nach Dorsten zurückgekehrt. Jazz-Fan mit großem Interesse an kulturellen Themen und an der Stadtentwicklung Dorstens.
Zur Autorenseite
Michael Klein

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.