Die Corona-bedingte nächtliche Ausgangsbeschränkung wird in Dorsten  kontrolliert.
Die Corona-bedingte nächtliche Ausgangsbeschränkung wird in Dorsten kontrolliert. © Guido Bludau
Coronavirus

Corona-Ausgangssperre: Eindrücke aus dem nächtlichen Dorsten

Montagabend, kurz vor 22 Uhr in der Dorstener Altstadt: Einige Fußgänger eilen durch die fast menschenleeren Straßen, einige Radfahrer sind auf dem Weg nach Hause - Ausgangssperre in Dorsten.

Die bundesweite Notbremse mit nächtlicher Ausgangsbeschränkung, die am vergangenen Samstag in Kraft trat, wird auch in Dorsten zwischen 22 und 5 Uhr kontrolliert. So kontrollierten zum Beispiel die Mitarbeiter des Ordnungsamtes am späten Montagabend in der Altstadt. Reporter Guido Bludau hat sich einmal umgeschaut.

Mit dem Schlag der Kirchenglocke sind die Straße leer

Bis 24 Uhr darf man spazieren gehen

Einige Autos sind unterwegs

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Als „Blaulicht-Reporter“ bin ich Tag und Nacht unterwegs, um über Einsätze von Polizei und Feuerwehr seriös in Wort und (bewegten) Bildern zu informieren. Dem Stadtteil Wulfen gehört darüber hinaus meine besondere Leidenschaft. Hier bin ich verwurzelt und in verschiedenen Vereinen aktiv. Davon profitiert natürlich auch meine journalistische Arbeit.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.