Auch das Veranstaltungsprogramm im Amphitheater Maria Lindenhof, das im vergangenen Jahr (wie hier beim Konzert mit Leo Karter) wenn, dann nur vor eingeschränktem Publikum stattfinden konnte, soll von der Kultur-Finanzspritze profitieren. © Privat
Coronahilfe

Corona-Finanzspritze: Politik will mehr Geld für Kultur bereitstellen

CDU, SPD und Grüne in Dorsten haben ein „Bündnis für Kultur und Stadtteilmarketing“ geschmiedet: Sie wollen wegen der Coronakrise einen mittleren sechsstelligen Betrag bereitstellen.

Die Dorstener Politik will der von den Corona-Einschränkungen arg gebeutelten ehrenamtlichen Kultur vor Ort finanziell stärker unter die Arme greifen. CDU, SPD und Grüne werden daher einen gemeinsamen Antrag an den Rat der Stadt stellen.

Eigenanteil aufbringen

„Etwas zurückgeben“

Über den Autor
Redakteur
Geboren 1961 in Dorsten. Hier auch aufgewachsen und zur Schule gegangen. Nach erfolgreich abgebrochenem Studium in Münster und Marburg und lang-jährigem Aufenthalt in der Wahlheimat Bochum nach Dorsten zurückgekehrt. Jazz-Fan mit großem Interesse an kulturellen Themen und an der Stadtentwicklung Dorstens.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.