Corona-Grenzwert im Kreis überschritten, neuer Todesfall in Dorsten

Coronavirus

Die Zahl der Corona-Neuinfizierten im Kreis Recklinghausen ist am Donnerstag erstmals über die kritische Schwelle von 35 gestiegen. In Dorsten gibt es einen weiteren Todesfall.

Dorsten

, 08.10.2020, 12:04 Uhr / Lesedauer: 1 min
Zum ersten Mal ist im Kreis Recklinghausen die erste Corona-Warnstufe überschritten worden.

Zum ersten Mal ist im Kreis Recklinghausen die erste Corona-Warnstufe überschritten worden. © picture alliance/dpa

Der Kreis Recklinghausen hat am Donnerstag die erste Corona-Warnstufe überschritten. In den letzten sieben Tagen hat es 245 Neuinfektionen gegeben (Inzidenz 39,8). Damit überschreitet der Kreis zum ersten Mal den zum 1. September eingeführten Grenzwert von 35 Infizierten pro 100.000 Einwohner.

Jetzt lesen

Am Donnerstag ist außerdem ein weiterer Todesfall bekannt geworden - der 47. im Kreisgebiet, der siebte in Dorsten. Ein 72-jähriger Mann aus Dorsten, der positiv auf Corona getestet war, ist nach Angaben des Kreisgesundheitsamtes gestorben.

Zwei unterschiedliche Inzidenzwerte

Welche Maßnahmen nun im gesamten Kreisgebiet zur Eindämmung der Pandemie ergriffen werden, ist derzeit unklar. Und wann genau, ebenfalls. „Ausschlaggebend für die Umsetzung von Maßnahmen ist der Inzidenzwert, den das Landeszentrum für Gesundheit NRW meldet“, sagte Kreissprecherin Svenja Küchmeister am Donnerstag. Während das Kreisgesundheitsamt diesen Inzidenzwert mit 39,8 angibt, liegt er beim Landeszentrum für Gesundheit derzeit erst bei 32,4.

Jetzt lesen

Diese Differenz erklärt dich laut Küchmeister dadurch, dass die Kreisverwaltung jeweils die Inzidenzzahl vom Vormittag veröffentlicht. „Neue Fälle sind dabei schon eingerechnet.“ Die Daten des LZG werden aus einer anderen Datenbank ermittelt, was zu einem zeitlichen Verzug bei der Veröffentlichung der Daten führen kann.

Lesen Sie jetzt