Inzidenzwert leicht gesunken - Verbraucherberatung berät in Dorsten

Coronavirus

In den letzten Tagen ging der Corona-Inzidenzwert steil nach oben, jetzt ist er etwas gesunken. Die Verbraucherberatung in Dorsten bietet derweil Hilfe an für Menschen, die Fragen haben.

Dorsten

, 13.10.2020, 09:06 Uhr / Lesedauer: 1 min
Seit Dienstag gelten die verschärften Corona-Regeln auch in Dorsten.

Seit Dienstag gelten die verschärften Corona-Regeln auch in Dorsten. © picture alliance/dpa

Der Corona-Inzidenzwert für den Kreis Recklinghausen ist am Dienstag leicht gesunken. Das Landeszentrum Gesundheit (LZG) veröffentlichte um Mitternacht einen Wert von 59,4. Am Montag lag er bei 62,7. Die Zahlen des LZG sind entscheidend für Maßnahmen.

Das Kreisgesundheitsamt nannte am Vormittag dann einen deutlichen höheren Wert: 65,0. Da sind schon Fälle aus den letzten Stunden mit eingerechnet. In Dorsten beträgt der Inzidenzwert demnach 44,2 - nochmals deutlich höher als am Montag. Aktuell sind hier 40 Menschen mit dem Coronavirus infiziert.

Trauriger Spitzenreiter im Kreis Recklinghausen ist weiterhin Gladbeck (108,5). Auch Marl (80,9) Recklinghausen (79,9), Waltrop (78,4) und Herten (63,1) sind im „roten Bereich“, Castrop-Rauxel (49,1) ist kurz davor.

Jetzt lesen

In den Regionen rund um Dorsten ist die Lage weiterhin entspannt. In Bottrop sank der Wert auf 16,2, im Kreis Borken liegt er bei 21,9 (+7,3) Im Kreis Wesel ist der Inzidenzwert sogar um 13,9 auf 27,2 gestiegen, liegt aber noch immer klar unter der „Warnstufe gelb“ (35).

Viele Menschen sind verunsichert

Die Unsicherheit vieler Menschen in der Region hat die Verbraucherzentrale zum Anlass genommen, weitere Informationen zum Beispiel für Urlauber zusammenzustellen. „Die Feuerwehr ist sicherlich die falsche Anlaufstelle“, sagte Ruth Pettenpohl, Leiterin der Verbraucherzentrale in Dorsten. Sie reagierte damit auf die Berichterstattung der Dorstener Zeitung vom vergangenen Samstag, als der Notruf der Feuerwehr-Leitstelle ständig blockiert war.

Die Verbraucherzentrale informiert auf ihrer Homepage oder telefonisch. Sie hat eigens eine Corona-Hotline eingerichtet: 0211-3399 5845.

Lesen Sie jetzt