Coronakrise: Stadtbibliothek in Dorsten bald wieder geöffnet

Coronavirus

Die Stadtbibliothek öffnet am Dienstag (28. April) wieder. In der Dorstener Stadtverwaltung sind ab dann auch bei anderen Diensten wieder persönliche Vorsprachen möglich.

Dorsten

26.04.2020, 08:30 Uhr / Lesedauer: 2 min
Die Stadtbibliothek in Dorsten öffnet wieder - stark eingeschränkt und unter strengen Auflagen.

Die Stadtbibliothek in Dorsten öffnet wieder - stark eingeschränkt und unter strengen Auflagen. © Robert Wojtasik (Archiv)

Einige weitere bislang geschlossene oder eingeschränkte Dienste der Stadt Dorsten stehen ab Dienstag wieder für die persönliche Kontaktaufnahme durch Bürger zur Verfügung.

Abgesehen von der Stadtbibliothek gilt für alle Angebote: Vor dem persönlichen Besuch ist eine Terminvereinbarung erforderlich. In allen städtischen Verwaltungsgebäuden und Kitas, der Stadtinfo, der Stadtbibliothek und am Wertstoffhof müssen Masken getragen werden. Wer keine besitzt, kann vor Ort Einweg-Masken für 1 Euro erwerben. Dieses Angebot gilt ausschließlich in Verbindung mit einem Termin in einer Einrichtung der Stadt.

Das ändert sich ab Dienstag

Der Aufenthalt in der Stadtbibliothek wird aufs Ausleihen begrenzt. Es finden keine Veranstaltungen statt. Zeitungen und Zeitschriften können nicht vor Ort gelesen werden. Die Nutzung von Lern- und Arbeitsplätzen sowie des Online-Katalogs ist nicht möglich. Öffnungszeiten bis mindestens 8. Mai: Dienstag bis Freitag von 10 bis 17 Uhr, samstags geschlossen.

Es dürfen sich nur maximal 30 Besucher in der Bibliothek aufhalten. Die Zahl wird durch Ausgabe von desinfizierten Körben geregelt. Einlass und Korbvergabe am Eingang in der unteren Ebene. Dort müssen auch Lesenummer und Uhrzeit in eine Liste eingetragen werden. Das sei Pflicht, um ggf. Kontaktketten nachvollziehen zu können, so die Stadt. Abstandsmarkierungen sind zu beachten. Der Besuch von Familien wird nicht empfohlen.

Rückgabedaten verlängert, damit keine Mahngebühren entstehen

Rückgabegeräte stehen zunächst nicht zur Verfügung. Rückgaben werden vor dem Betreten der Bibliothek gesammelt und erst mit Verzögerung vom Bibliothekspersonal bearbeitet. Die Stadtverwaltung bittet dringend darum, sich gut zu überlegen, ob und wann ein Besuch der Bibliothek sinnvoll ist. „Die Rückgabedaten sind bereits so ausreichend verlängert, dass auf keinen Fall Mahngebühren entstehen werden“, teilte die Stadt mit.

Außerdem gibt es Änderungen in den folgenden Bereichen:

Bürger- und Schulmediothek „BiBi am See“: Ab Dienstag können wieder Bücher und andere Medien ausgeliehen und zurückgegeben werden. Die Wulfener Bibliothek bittet die Leser, nicht sofort am ersten Öffnungstag zu kommen.

Planungsamt: Ab Dienstag ist es wieder möglich, sowohl bereits gültige Bebauungspläne einzusehen sowie Pläne zu laufenden Beteiligungsverfahren (aktuell keine laufenden Verfahren).

Ausländerbehörde: Die Beratung erfolgt - wenn möglich - weiter telefonisch oder schriftlich. Sollte ein persönliches Erscheinen erforderlich sein (etwa zur Erfassung biometrischer Daten), werden dafür ab Dienstag wieder Einladungen ausgesprochen.

Standesamt: Persönliche Vorsprachen nach Terminvereinbarung. Infos unter (02362) 66 38-50 oder -51 oder per E-Mail an standesamt@dorsten.de

Stadtarchiv: Der Besuch ist möglich nach telefonischer Terminvereinbarung: (02362) 66 40 72.

Der Besuch des Stadtarchivs ist nach vorheriger Terminvereinbarung wieder möglich.

Der Besuch des Stadtarchivs ist nach vorheriger Terminvereinbarung wieder möglich. © Archiv

Schulverwaltung: Persönliche Vorsprachen nach Terminvereinbarung: (02362) 66 38 84 oder schulverwaltung@dorsten.de

Kulturbüro: Persönliche Vorsprachen nach Terminvereinbarung: (02362) 66 40 52 oder vhs-und-kultur@dorsten.de

Beratung in Renten-Angelegenheiten: Persönliche Vorsprachen nach Terminvereinbarung: (02362) 66 44 21 oder sozialamt@dorsten.de

Beratungs- und Infocenter Pflege: Persönliche Vorsprachen nach Terminvereinbarung: 02362 66 44 20 oder (02362) 66 42 99 oder bip@dorsten.de

Lesen Sie jetzt