Coronavirus: 17 Neuinfektionen in Dorsten, vier weitere Todesfälle im Kreis

Corona-Update

Für Dorsten meldet das Gesundheitsamt am Freitag (13.11.) 17 Neuinfektionen. Im Kreis Recklinghausen gab es vier weitere Todesfälle in den aktuellen Hotspots Herten und Recklinghausen.

Dorsten

, 13.11.2020, 10:18 Uhr / Lesedauer: 2 min
Für Dorsten meldete das Gesundheitsamt am Freitag 17 Neuinfektionen. Aktuell gelten 204 Personen in Dorsten als infiziert.

Für Dorsten meldete das Gesundheitsamt am Freitag 17 Neuinfektionen. Aktuell gelten 204 Personen in Dorsten als infiziert. © Martin Klose

Nachdem am Donnerstag der niedrigste Wochenwert bei den Neuinfektionen für Dorsten (11) gemeldet wurde, folgte tags darauf der Wochen-Höchstwert: 17 Neuinfektionen hat es laut Meldung des Kreisgesundheitsamts vom Freitag innerhalb der vergangenen 24 Stunden in der Lippestadt gegeben. Insgesamt gibt es derzeit 204 (-3) bestätigte Fälle in Dorsten. Die Daten werden täglich um 6 Uhr aktualisiert und veröffentlicht.

Jetzt lesen

Die Wocheninzidenz in Dorsten ist abermals zurückgegangen. Sie liegt laut Meldung vom Freitag bei 159,3 (-13,4) und damit deutlich unter dem kreisweiten Wert von 218 (+7,8). Seit Beginn der Pandemie hat es in Dorsten 747 bestätigte Fälle gegeben, davon gelten 536 als genesen, 7 Personen aus Dorsten sind an oder mit dem Coronavirus gestorben.

Todesfälle in Hotspots Recklinghausen und Herten

Im Kreis Recklinghausen hat es vier weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gegeben. Eine 95 Jahre alte Frau und ein 93 Jahre alter Mann aus Herten sowie zwei Männer aus Recklinghausen im Alter von 56 und 82 Jahren sind gestorben. Alle waren zuvor positiv auf das Coronavirus getestet worden. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit einer Corona-Infekktionim Kreis steigt somit auf 72 bei 7451 bestätigten Fällen seit Pandemie-Beginn.

Am Freitag meldete das Gesundheitsamt 228 (+21) Neuinfektionen im gesamten Kreis. Recklinghausen und Herten sind die derzeit am stärksten betroffenen Städte im Kreis. Für Recklinghausen meldete das Gesundheitsamt am Freitag 63 Neuinfektionen und 420 aktuell bestätigte Fälle. In Herten gab es 44 Neuinfektionen und 324 aktuell bestätigte Fälle.

Fast 9 Prozent der Infizierten im Krankenhaus

Insgesamt gibt es im Kreisgebiet aktuell 2078 (-14) bestätigte Fälle mit Wohnort im Kreis. 182 davon befinden sich in stationärer Behandlung in einem Krankenhaus im Kreisgebiet oder einer Nachbarstadt. Das entspricht einen Anteil von 8,8 Prozent, am zweiten November betrug der Anteil der stationär behandelten Personen noch 6,3 Prozent. Die Kliniken im Kreis Recklinghausen behandeln derzeit 142 Covid-19-Patienten, 20 werden intensivmedizinisch betreut.

Das Landeszentrum Gesundheit Nordrhein Westfalen (LGZ NRW) weist am Freitag für den Kreis Recklinghausen eine Wocheninzidenz von 213 (-13,0) aus. Aufgrund von Verzögerungen beim Datentransfer weichen die Zahlen von denen des Kreisgesundheitsamts ab, was sich auch auf die Wocheninzidenz auswirkt. Die Zahlen vom Kreis sind etwas aktueller, die des LGZ maßgeblich für die Verhängung oder Rücknahme von Schutzmaßnahmen.

In Bottrop lag die Wocheninzidenz am Freitag laut LGZ NRW bei 158,2 (-23,8), im Kreis Wesel bei 125,4 (+4,4) und im Kreis Borken bei 116,3 (-25,3).

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt