Natürliche Geburt unter Corona-Schutzbedingungen, das geht: Unser Symbolbild zeigt die Freude über die Geburt von Mary Jane bei Mama Jennifer (M.) und Papa Marcel und der betreuenden Hebamme und Oberärztin. (Symbolbild) © picture alliance/dpa/Helios Kliniken GmbH
Weniger Kaiserschnitte

Coronavirus: Dorstenerinnen bevorzugen natürliche und ambulante Geburt

Unter dem Einfluss der Corona-Pandemie hat die Neigung nach dem Wunsch-Kaiserschnitt im Dorstener Krankenhaus abgenommen. Ambulante Geburten stehen hoch im Kurs.

Statt Kaiserschnitt-Entbindung mit längerem Krankenhausaufenthalt lieber eine ambulante Geburt: Die Corona-Pandemie hat Auswirkungen auf die Entbindung von Babys. Bis 2019 standen Kaiserschnitte auch im Dorstener St. Elisabeth-Krankenhaus bei Müttern hoch im Kurs. Mehr als ein Drittel der Geburten waren Kaiserschnitte. Seitdem Covid 19 grassiert, sind die Zahlen zurückgegangen. Stattdessen werden natürliche Geburten und zunehmend ambulante Geburten von den Müttern bevorzugt.

Landestrend zeigt: Kaiserschnittrate ist unverändert sehr hoch

Über die Autorin
Redakteurin
Seit 20 Jahren als Lokalredakteurin in Dorsten tätig. Immer ein offenes Ohr für die Menschen in dieser Stadt, die nicht meine Geburtsstadt ist. Das ist Essen. Ehefrau, dreifache Mutter, zweifache Oma. Konfliktfähig und meinungsfreudig. Wichtige Kriterien für meine Arbeit als Lokalreporterin. Das kommt nicht immer gut an. Muss es auch nicht. Die Leser und ihre Anliegen sind mir wichtig.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.