Coronavirus: Sechs Neuinfektionen in Dorsten, drei weitere Todesfälle im Kreis

Corona-Update

Für Dorsten meldet das Gesundheitsamt am Montag sechs Neuinfektionen. In Oer-Erkenschwick und Herten gab es weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus.

Dorsten

, 16.11.2020, 09:37 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der Coronatracker zeigt die Entwicklung der Fallzahlen in Dorsten und im Kreis Recklinghausen im Zeitverlauf.

Der Coronatracker zeigt die Entwicklung der Fallzahlen in Dorsten und im Kreis Recklinghausen im Zeitverlauf. © Martin Klose

Sechs Neuinfektionen hat es in Dorsten laut Meldung des Kreisgesundheitsamts vom Montag (16.11.) in den vergangenen 24 Stunden gegeben. Damit gibt es aktuell 150 bestätigte Fälle in Dorsten. Die Wocheninzidenz in der Lippestadt geht weiterhin zurück und liegt aktuell bei 102 (-10 im Vergleich zum Vortag).

Jetzt lesen

Es hat im Kreis Recklinghausen drei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gegeben. Eine 92 Jahre alte Frau als Oer-Erkenschwick sowie ein 75 Jahre alter Mann und eine 100 Jahre alte Frau aus Herten sind verstorben. Alle waren zuvor positiv auf das Coronavirus getestet worden. Seit Beginn der Pandemie sind im Kreis Recklinghausen 75 Personen an oder mit dem Coronavirus verstorben.

76 Neuinfektionen im Kreis RE

Für den Kreis Recklinghausen meldet das Gesundheitsamt am Montag 76 Neuinfektionen. Das sind deutlich weniger als in den Tagen zuvor - da lag der Wert meist bei rund 200. Montags werden häufig weniger Neuinfektionen gemeldet, weil am Wochenende weniger getestet wird. Aktuell gibt es 1637 bestätigte Fälle im Kreis Recklinghausen. Die 7-Tages-Inzidenz im Kreis RE liegt bei 199 (-6).

Jetzt lesen

151 Covid-19-Patienten im Kreis RE werden stationär behandelt. Das entspricht einem Anteil von 9,2 Prozent der aktuell bestätigten Fälle. 24 Personen werden auf Intensivstationen behandelt. Rückläufig ist aktuell der Anteil der Infizierten, die Krankheitssymptome aufweisen. Aktuell sind 56,8 Prozent symptomatisch - in der vergangenen Woche waren es noch etwas mehr als 60 Prozent.

Wocheninzidenz laut LGZ NRW unter 150 gesunken

Das Landeszentrum Gesundheit NRW (LGZ NRW) meldet für den Kreis Recklinghausen eine Wocheninzidenz von 148 (-40,2). Aufgrund der aktuellen Entwicklungen kommt es zu Verzögerungen beim Datentransfer. Die Daten des Kreisgesundheitsamts sind etwas aktueller, die des LGZ maßgelblich für weitere Maßnahmen oder deren Rücknahme.

In Bottrop beträgt die Wocheninzidenz laut LGZ NRW 185,4 (+4,3), im Kreis Wesel 117,8 (+/-0) und im Kreis Borken

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt