Coronavirus: So sind die Schulen auf den Schulstart vorbereitet

hzCoronavirus

Wenn ab Donnerstag der Schulbetrieb wieder startet für Schüler der Klassen 10 und 13, werden in den Gebäuden deutlich erhöhte Hygiene-Standards gelten. Die Stadt nennt Einzelheiten.

von Dorstener Zeitung

Dorsten

, 22.04.2020, 08:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Stadt Dorsten hat sich in enger Abstimmung zwischen Schulleitungen, Zentralem Gebäudemanagement und Schulverwaltung darauf vorbereitet, die Gebäude entsprechend auszustatten und den Betrieb zu organisieren.

Das Konzept beinhaltet im Wesentlichen die folgenden Aspekte:

Reinigung: Die genutzten Räume werden an jedem Schultag gereinigt. Die tägliche Unterhaltsreinigung erfolgt unter Verwendung von Reinigungsmitteln, die den aktuellen Hygienevorgaben des Landes genügen.

Routinemäßig erfolgt zudem eine schultägliche Reinigung der Flächen, die regelmäßig mit Händen berührt werden (z. B. Sanitäranlagen, Türklinken, Lichtschaltern, Treppenläufe). Zusätzlich werden Flächendesinfektionsmittel vorgehalten, die im Bedarfsfall z. B. durch Lehrer und Lehrerinnen genutzt werden können.

Sanitäranlagen werden durch einen Dienstleister gereinigt und mit Flüssigseife, Handtuch und Toilettenpapier ausgestattet. Zusätzlich werden die Hausmeister die Sanitäreinrichtungen jeweils nach den Pausen kontrollieren und bei Bedarf Verbrauchsmaterialien auffüllen.

Handwaschmöglichkeiten sind ausreichend in den Sanitärräumen sowie zahlreichen weiteren Räumen vorhanden. An allen Waschmöglichkeiten werden ausreichend Seifenspender vorhanden sein. Die Hände sollten regelmäßig, gründlich und 30 Sekunden lang mit Wasser und Seife gewaschen werden.

In den Schulen werden Spender aufgestellt

Handdesinfektionsmöglichkeiten: Um die Handdesinfektion vor Eintritt in die Unterrichtsräume zu gewährleisten, wird unmittelbar an den Eingängen des Schulgebäudes die Möglichkeit zur Handdesinfektion geschaffen. Es werden entsprechende Spender aufgestellt.

Flächendesinfektion: Das Robert-Koch-Institut empfiehlt keine routinemäßige Flächendesinfektion, sondern nur in begründeten Fällen (erkrankte Personen). In den Schulen wird dafür geeignetes Desinfektionsmittel zur Verfügung stehen.

Herrichtung der Räume: Die Schülerzahl in Klassenräumen ist zu begrenzen. Der Hausmeisterdienst der Stadt wird die Tische und Stühle nach den Vorgaben der Schulleitungen aufstellen.

Spuckschutz in den Sekretariaten der Schulen

Die Schulsekretariate werden mit Spuckschutz ausgestattet.

Persönliche Schutzausrüstung:

Alle Schulen, auch diejenigen, die jetzt noch nicht öffnen, erhalten von der Stadt ein „Notfallpaket“. Dieses enthält FFP2-Masken sowie medizinischen Mund-Nasen-Schutz („OP-Maske“).

Lesen Sie jetzt