Das Filet wird geteilt

Schermbeck "Dieses Projekt zeigt deutlich: Wir müssen über unsere eigenen Schatten springen."

16.11.2007 / Lesedauer: 2 min

Das Filet wird geteilt

<p>Den ersten Spatenstich machten die beiden Geschäftsführer der Schermbecker Bogen GmbH Friedrich-Wilhelm Häfemeier (li.) und Rainer Schwarz (re.) gemeinsam mit Bürgermeister Ernst-Christoph Grüter. Eggert</p>

Das betonte Friedrich-Wilhelm Häfemeier, Vorstand der Verbandssparkasse, gestern als Geschäftsführer der Schermbecker Boden GmbH. Gemeinsam mit seinem stärksten Mitbewerber Rainer Schwarz, Vorstand der Volksbank Schermebeck, steht Häfemeier an der Spitze der Gesellschaft, die das Baugebiet Heggenkamp vermarktet. Am Vormittag übernahmen sie gemeinsam mit Bürgermeister Ernst-Christoph Grüter den ersten Spatenstich. "Gemeinsame Probleme gemeinsam lösen, dieses Projekt ist zukunftsweisend", meinte Häfemeier. Ein zweites Bauprojekt haben die Partner schon ins Visier genommen.

Im Jahr 2005 befasste sich die gemeinsame Erschließungsgesellschaft zum ersten Mal mit der Planung des neuen Wohngebietes. Auf einer Fläche von 11 800 qm werden über 20 Wohnobjekte entstehen. Einfamilienhäuser, Reihenhäuser und Doppelhaushälften sowie Eigentumswohnungen sind vorgesehen, manche auch seniorengerecht und barrierefrei. Nicht nur viel Erdreich wird am Heggenkamp bewegt, sondern auch 10 Mio. Euro. Berücksichtigt werden vorwiegend heimische Firmen.

Zentrale Lage

"Eines der letzten Filetstücke wird hier bebaut", lobte Bürgermeister Grüter die zentrale Lage des Baugebietes Heggenkamp. In den ersten Monaten des kommenden Jahres sind die Firmen Berger und Fasselt mit den Erschließungsarbeiten fertig. Dann können die eigentlichen Bauarbeiten beginnen, Ende 2008 die ersten Familien in ihre neuen Häuser und Wohnungen einziehen.

Am Wochenende stellen Volksbank und Verbandssparkasse in ihren Räumen das Baugebiet Heggenkamp vor und werden die Grundstücke anbieten. Dann herrscht wieder Wettbewerb unter den Partnern. egg

Lesen Sie jetzt