Insbesondere Eigentümer älterer Immobilien, wie hier in der Altstadt, werden nach der Reform bei den Grundsteuern draufzahlen müssen.
Insbesondere Eigentümer älterer Immobilien, wie hier in der Altstadt, werden nach der Reform bei den Grundsteuern draufzahlen müssen. © www.blossey.eu
Grundsteuerreform

Das gibt Ärger: 40.000 Grundstücke in Dorsten werden neu bewertet

Es gibt sie noch nicht: die Reform der Kommunalabgaben in NRW. In Dorsten müssen 40.000 Grundstücke neu bewertet werden. Zorn, Ärger und Einsprüche der Eigentümer sind vorprogrammiert.

Dorstens Stadtkämmerer Hubert Große-Ruiken sieht gewaltigen Ärger auf die Finanzbehörden zukommen. „Es wird eine Vielzahl von Widersprüchen und Klagen bei den Reformverlierern geben“, sagt er. Er bezieht sich auf die vom Bundesverfassungsgericht angemahnte Grundsteuerreform. Die lässt in Nordrhein-Westfalen aber noch auf sich warten.

Verlierer und Gewinner der Reform sind vorprogrammiert

Die Zeit rennt der Landesregierung davon

19 Millionen Euro Einnahmen stehen in Dorsten auf dem Spiel

Über die Autorin
Redakteurin
Seit 20 Jahren als Lokalredakteurin in Dorsten tätig. Immer ein offenes Ohr für die Menschen in dieser Stadt, die nicht meine Geburtsstadt ist. Das ist Essen. Ehefrau, dreifache Mutter, zweifache Oma. Konfliktfähig und meinungsfreudig. Wichtige Kriterien für meine Arbeit als Lokalreporterin. Das kommt nicht immer gut an. Muss es auch nicht. Die Leser und ihre Anliegen sind mir wichtig.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.