Das Heimathaus Hervest an der Glück-Auf-Straße 376 wurde in vielen Stunden aufwändig saniert. Viele Männer verfügen über handwerkliche Expertise. Das zeigt sich an der herausgeputzten Gebäudesubstanz.
Das Heimathaus Hervest an der Glück-Auf-Straße 376 wurde in vielen Stunden aufwändig saniert. Viele Männer verfügen über handwerkliche Expertise. Das zeigt sich an der herausgeputzten Gebäudesubstanz. © Claudia Engel
Altes Backhaus

Das Herz des Heimatvereins Hervest schlägt in einem neuen Haus

Heimatvereine hätscheln ihre Heimatliebe ganz bewusst. Der Heimatverein Hervest hat einen Weg gefunden, ein altes Haus auf Hochglanz zu bringen und Tradition und Moderne zu vereinen.

Es war das Jahr 2014 und dem Heimatverein Hervest war klar: „Wir müssen raus.“ Die Hervester Deele, der alte Bauernhof Schulte-Tenderich, Am Schreinberg 12, sollte nur noch bis zum 31.12.2020 Heimat der 448 Mitglieder des Heimatvereins für Veranstaltungen und Versammlungen sein. „Dass der Mietvertrag dann unweigerlich endet, war uns bewusst“, sagt Hans Fromm.

Heimatverein Hervest im neuen Heim

Handwerkliches Geschick und eine glückliche Hand

Crowdfunding für ein Archiv mit 80.000 Einzelstücken

Geschichte an weitere Generationen weitergeben

Tag der offenen Tür nach der Bauabnahme

Über die Autorin
Redakteurin
Seit 20 Jahren als Lokalredakteurin in Dorsten tätig. Immer ein offenes Ohr für die Menschen in dieser Stadt, die nicht meine Geburtsstadt ist. Das ist Essen. Ehefrau, dreifache Mutter, zweifache Oma. Konfliktfähig und meinungsfreudig. Wichtige Kriterien für meine Arbeit als Lokalreporterin. Das kommt nicht immer gut an. Muss es auch nicht. Die Leser und ihre Anliegen sind mir wichtig.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.