Das Wetter verdirbt den Appetit

Food Truck Market verregnet

Die Location ist super, die Organisation okay, das Angebot vielfältig und gut - trotzdem war die Zweitauflage des Food Truck Markets auf der Hervester Zechenfläche am Wochenende bei weitem nicht so gut besucht wie die erfolgreiche Premiere am 2./3. April.

Hervest

, 03.07.2016, 15:50 Uhr / Lesedauer: 1 min

Woran lag’s? "Am schlechten Wetter", meinten die befragten Gastronomen unisono.

Ein Wechselbad

Das Wechselbad von Sonne, Wolken und kurzen Schauern habe ihnen am Samstag das Geschäft verhagelt. Auch das EM-Viertelfinalspiel Deutschland gegen Italien habe sich ungünstig ausgewirkt: "So gegen 20 Uhr war hier nix mehr los", packten viele ihre Steaks und Burger schon vor dem offiziellen Ende um 22 Uhr zusammen. "Wir werden demnächst genauer darauf achten, dass uns keine Großveranstaltung in die Quere kommt", sagt Michael Richter von der Agentur Lucky Events, die den Markt gemeinsam mit "Night Affairs" auf die Beine stellt.

Plakate nicht genehmigt

Schade sei auch, dass die Stadt das Anbringen von Werbeplakaten nicht genehmigt habe. "Der Samstag war nicht so toll. Doch heute läuft es gut an", hoffte Daniela vom Marshmallows-Truck am wetterbeständigeren Sonntag auf mehr Kundenaufkommen. Auch Peter Süthold vom gleichnamigen Raesfelder Bauernhof lockte mit seinem knusprigen Schweinekrustenbraten am Sonntag mehr hungrige Kunden an seinen "Food-Trecker".

Den Besuchern schien es zu schmecken: "Wir haben schon einiges probiert, sind aber noch nicht durch", nahmen zwei Freundinnen aus dem Marienviertel zielgerichtet Kurs auf die Reisbällchen mit Ziegenkäse. Übrigens: Im September ist auf der Zechenfläche ein Weinfest geplant.

Jetzt lesen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt