Der Tag in Dorsten: Stadt wird Hochschul-Standort und Diebe mit kurioser Beute erwischt

Redakteur
Zwei Männer stehen neben einem Plakat.
Tim Brüggemann (l.) und Luca Schlotmann haben die Zusammenarbeit von Dorstener Campus und der Fachhochschule des Mittelstands entwickelt. © Stefan Diebäcker
Lesezeit

Die wichtigsten Themen des Tages – kurz und kompakt in der Übersicht und natürlich zum Nachlesen:

Was Sie heute in Dorsten wissen sollten

Ein Zahnarzt und ein Bildungsforscher wollen Dorsten zum Standort einer Fachhochschule machen. Das „Flex-Studium“ ist ein völlig neuer Ansatz, sagen sie. Sogar der Start ist flexibel.

52 Tuben Haftcreme haben Männer aus einem Discounter in Dorsten gestohlen. Bei der Flucht kollidierte ihr Fiat mit einem Auto. Die Polizei nahm zwei Männer fest und sucht nach einem dritten.

Die Tafeln helfen immer mehr Menschen in Not und geraten dabei selbst in Schieflage. Auch die Dorstener Einrichtung ist mehr denn je auf die Hilfe engagierter Menschen angewiesen.

Mit teils horrenden Abschlagszahlungen konfrontieren einige Energieversorger Dorstener Kunden. Ruth Pettenpohl von der Verbraucherzentrale: „Ein Energieversorger ist keine Geldanlage.“

Bis zum Jahresende soll die Dauer-Baustelle auf der A 31 zwischen Kirchhellen und Dorsten beendet sein. Doch vorher werden in der kommenden Woche zwei Anschlussstellen parallel gesperrt.

Aus der Region

Die Städte gehen mit Millionendefiziten in die Haushaltsberatungen für 2023. Auch wenn das letzte Wort noch nicht gesprochen ist, sind die Aussichten eher düster. Was kann jetzt noch helfen?

Das Wetter

Morgen ist es bis zum Nachmittag leicht bewölkt bei Temperaturen bis 16 °C. Abends ist der Himmel klar.

Das lesen andere

Regionales

FC Schalke 04

Borussia Dortmund