Die Notfallmappe kann in einer Krise eine gute und schnelle Hilfe sein

Service der Stadt

Im Notfall sollten Angehörige schnell handeln können. Die Stadt Dorsten hilft ihren Bürgern jetzt mit einer Notfallmappe, in der wichtige Informationen hinterlegt werden können.

Dorsten

20.08.2020, 12:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Präsentation Notfallmappe

Vertreter der Stadt und der Sparkasse präsentierten die Notfallmappe. © Stadt Dorsten

Damit Dorstener unkompliziert Vorsorge treffen können, hat die Stadt jetzt eine Notfallmappe herausgegeben. Ein Unfall oder eine Erkrankung können schnell dazu führen, dass viele Angelegenheiten durch nahestehende Personen geregelt werden müssen. Tritt ein Notfall ein, brauchen diese rasch Zugang zu wichtigen Informationen.

Neben persönlichen Daten und Kontakten können in der Notfallmappe unter anderem Angaben zu behandelnden Ärzten, Versicherungen sowie zu Medikamenten oder Allergien gemacht werden. Außerdem können Informationen zu Konten, dem Arbeitgeber oder zu Immobilien und Grundbesitz hinterlegt werden. Auch die Vorsorgevollmacht oder die Patientenverfügung sind Themen, zu denen es in der Notfallmappe Aufklärungen gibt.

Mappe liegt an vielen Stellen im Stadtgebiet aus

In erster Auflage hat die Stadt Dorsten 1000 Exemplare drucken lassen. Finanziell unterstützt wird das Projekt von der Sparkasse Vest. Erhältlich ist die Notfallmappe im Beratungs- und Infocenter Pflege, im Seniorenbüro der Stadt Dorsten, in den Informationsstellen des Rathauses, in der Stadtinfo Dorsten, in der Seniorenbegegnungsstätte Paulinum, in der Stadtbibliothek, in der Bibi am See, im Krankenhaus Dorsten und in den Filialen der Sparkasse Vest.

Außerdem ist die Broschüre auf der Homepage der Stadt Dorsten bzw. des Seniorenbeirates im PDF-Format zum Herunterladen eingestellt.

Mappe zuschicken lassen

Wer nicht in der Lage ist, sich die Notfallmappe abzuholen oder herunterzuladen, kann sie auch zugeschickt bekommen. Ansprechpartnerin ist Petra Kuschnerenko im Seniorenbüro der Stadt Dorsten unter Tel. (02362) 664432 oder per E-Mail an petra.kuschnerenko@dorsten.de
Schlagworte:
Lesen Sie jetzt