In 16 Sitzungen haben Fred Mauritz und seine Tochter Gaby die Lebensgeschichte des 94-Jährigen aufgeschrieben. Fred Mauritz hat nach dem Zweiten Weltkrieg als "singender Seemann" Karriere gemacht. © Stefan Diebäcker
Fred Mauritz

Die spannende Lebensgeschichte des „singenden Seemanns“ von Dorsten

Als „singender Seemann“ hat Fred Mauritz Musikkarriere gemacht. Inzwischen ist er 94 Jahre alt und singt nicht mehr. Die Tochter hat ein Buch geschrieben über ihren Vater. Mit ihrem Vater.

Die ungewöhnliche Geschichte des „singenden Seemanns“ beginnt keineswegs in Norddeutschland, sondern in einem dreigeschossigen Wohnhaus in Wattenscheid-Leithe. Dort kam Friedhelm Mauritz, den viele Menschen nur als „Fred“ kennen, 1926 zur Welt. „Ich war der kleine verhätschelte Star im Haus“, erinnert er sich an die ersten Jahre im Bergarbeitermileu des Ruhrgebiets. Ein Star sollte er für viele Menschen in gewisser Weise auch später sein.

Der letzte Auftritt bei der Ehrenamtsgala

„Wir haben gemeinsam ein Puzzle zusammengesetzt“

„Die Angst kann man nicht beschreiben“

Über den Autor
Redaktionsleiter
Veränderungen gab es immer, doch nie waren sie so gravierend. Und nie so spannend. Die Digitalisierung ist für mich auch eine Chance. Meine journalistischen Grundsätze gelten weiterhin, mein Bauchgefühl bleibt wichtig, aber ich weiß nun, ob es mich nicht trügt. Das sagen mir Datenanalysten. Ich berichte also über das, was Menschen wirklich bewegt.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.