Digitalpakt Schule: 130.000 Euro für Gymnasium St. Ursula

Digitalpakt Schule

Gute Nachricht aus Münster: Die Stiftung St. Ursula in Dorsten erhält aus dem Digitalpakt Schule rund 130.000 Euro.

Dorsten

17.06.2020, 17:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Das Gymnasium St. Ursula bekommt 130.000 Euro.

Das Gymnasium St. Ursula bekommt 130.000 Euro. © Frederik Mordhorst

Nachdem die St.-Ursula-Realschule bereits im März Fördermittel aus dem Digitalpakt Schule in Höhe von 89.000 Euro erhalten hat, wird mit diesen Landesmitteln die IT-Grundstruktur am Gymnasium St. Ursula verbessert.

Flächendeckende WLAN-Struktur

Gefördert werden an der Schule Maßnahmen zur Verbesserung der IT-Grundstruktur, zum Beispiel werden Netzwerkverkabelungen verbessert sowie eine flächendeckende WLAN-Struktur geschaffen. Die Gesamtinvestitionen für die IT-Grundstruktur belaufen sich auf rund 144.000 Euro. Der Stiftung bleibt ein Eigenanteil von rund 14.000 Euro. Damit werden 90 Prozent der Kosten vom Land übernommen. Die Umsetzung der geförderten Maßnahmen ist für das Jahr 2020 vorgesehen.

Jetzt lesen

Mit dem Programm Digitalpakt Schule soll die Digitalisierung in Schulen vorangetrieben werden. Eine zeitgemäße lernförderliche IT-Ausstattung ist neben einem leistungsfähigen Breitbandanschluss und geschulten Lehrkräften im Bereich Medien ein wichtiger Baustein für einen modernen Unterricht. Aus dem Fördertopf Digitalpakt Schule stehen für den gesamten Regierungsbezirk Münster rund 146 Millionen Euro zur Verfügung. Die Richtlinie ist gültig bis zum 31. Dezember 2025.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt