Dorstener Autorin hilft Familien mit Kindern durch die Trennung

hzNeues Buch

Als Paar getrennt, als Eltern ein harmonisches Team? Ein schwieriges Unterfangen, über das die Dorstener Kinderpsychologin Marianne Nolde ein Buch geschrieben hat.

Dorsten

, 31.05.2020, 19:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Wenn Marianne Nolde als Familienpsychologin beauftragt wurde, in einem Sorgerechtsstreit ein Gutachten zu erstellen, waren alle Vermittlungsversuche gescheitert, war der Streit meist schon eskaliert, und - unwissenschaftlich gesprochen - eine Menge Porzellan zerschlagen worden. Oft übrigens auf dem Rücken der Kinder.

Im Ruhestand endlich Zeit zum Schreiben

„Ich hatte schon länger den Wunsch, dieses Thema in einem Buch aufzugreifen“, erzählt die gebürtige Dorstenerin, „im Ruhestand hatte ich dafür endlich Zeit.“ 36 Jahre lang hatte die Psychologin überwiegend für Familiengerichte Gutachten geschrieben und dabei alle Fehler gesehen, die Eltern im Falle einer Trennung machen können. „Es muss ja nicht jeder jeden Fehler erst selbst machen“, beschreibt die Autorin in ihrer Einleitung ihre Motivation für das Buch.

Die Psychologin und Autorin Autorin Marianne Nolde stammt aus Doersten.

Die Psychologin und Autorin Autorin Marianne Nolde stammt aus Doersten. © Birgit Röpke

Begeisterte Bewertungen von Lesern

Ihr Buch sollte kein dröger psychologischer Ratgeber sein, aber auch kein komplett unwissenschaftlicher Selbsterfahrungsbericht. Das scheint ihr gelungen zu sein. „Eltern bleiben nach der Trennung“ ist am 1. April im Knaur-Verlag erschienen und hat von Lesern im Online-Buchhandel bereits hervorragende Bewertungen bekommen.

Jetzt lesen

So urteilt eine Leserin: „Ich selber bin schon länger getrennt lebend und habe somit so manchen Ratgeber gelesen. Aber dieses Buch ist anders [...] Aus meiner Sicht das derzeit beste Trennungsbuch für Eltern!“ Ein anderer Leser schreibt: „Ein wunderbar verständlich geschriebenes Buch über ein ernstes Thema.“

Noldes erstes Buch. Es gibt schon Pläne für ein weiteres.

Noldes erstes Buch. Es gibt schon Pläne für ein weiteres. © privat

Als Marianne Nolde das zu drei Vierteln fertige Buch dem Verlag Droemer Knaur anbot, wollte der es sofort haben. „Im Verlag wird es geführt im Genre ,erzählende Lebensberatung‘“, berichtet Marianne Nolde. Über ihren schnellen Erfolg als Autorin freuen sich ihr (zweiter) Ehemann und die beiden erwachsenen (Scheidungs-)Kinder.

Die eigene Scheidung prägt das Buch mit

Als die beiden zwei und sechs Jahre alt waren, ging die Ehe der Eltern in die Brüche. Marianne Nolde ist bis heute froh, dass die Trennung trotz aller Verletzungen und Enttäuschungen ohne einen Rosenkrieg mit seinen oftmals zerstörerischen Auswirkungen auf die Kinder über die Bühne gehen konnte. „Dabei habe ich auch nicht alles richtig gemacht“, sagt die 64-Jährige heute, „das kann man auch kaum.“

Ihren Leserinnen und Lesern will sie Mut machen, ihnen die Angst vor Fehlern nehmen. Wohl wissend, dass es nicht in jedem Fall einen fairen Umgang miteinander geben kann. „Auch dafür gibt es Gründe“, sagt die 64-Jährige, „und das ist dann auch kein Versagen.“ Oft sei es aber möglich, trotz verletzter Gefühle die richtigen Weichen für die ganze Familie zu stellen.

Die Dorstenerin zog zurück in ihre Heimatstadt

Für Marianne Nolde und ihre Söhne gehörte damals auch ein Umzug dazu. „Ich zog aus Münster zurück in meine Heimatstadt Dorsten, wo meine Eltern lebten und den Kindern nah sein konnten.“ Ihren Vater sahen die Jungs regelmäßig.

Marianne Nolde schreibt in ihrem Buch: „Ich hatte schon so viele abschreckende Beispiele erlebt, dass ich hoch motiviert war, mich um eine Kooperation mit dem Vater meiner Kinder zu bemühen.“ Ihrer Übereinkunft im Sinne der gemeinsamen Kinder konnten auch neue Partner auf beiden Seiten nichts anhaben.

Jetzt lesen

Marianne Nolde und ihr zweiter Mann, der in Dorsten einen Antiquitätenhandel betrieben hat, leben seit wenigen Jahren in einem Häuschen in Borken-Marbeck. Für Marianne Nolde ein idealer Ort zum (noch mehr) Schreiben, während ihr Mann sich seinen Antiquitäten widmet. Und die nicht-trennungsgeschädigten Söhne, nach dem Abitur am St.-Ursula-Gymnasium inzwischen längst als Physiker und Wirtschaftswissenschaftler unterwegs, kommen gern zu Besuch.

Sechs Wünsche für Familien in Trennung

Tipps von der Psychologin und Gutachterin für Familiengerichte Marianne Nolde wünscht Trennungsfamilien:
  • 1. dass Kinder beide Eltern lieben dürfen.
  • 2. dass Eltern sich an die guten Seiten des anderen erinnern - die in ihren Kindern weiterleben.
  • 3. dass sie miteinander im Gespräch bleiben.
  • 4. dass jeder in der Familie die Hilfe bekommt, die er braucht.
  • 5. dass jede Familie ihre ganz persönliche Betreuungslösung findet - Kreativität erwünscht!
  • 6. dass die Eltern selbst die Verantwortung übernehmen und die Weichen für die Zukunft ihrer Kinder stellen.
Schlagworte:
Lesen Sie jetzt