Walter und Sabine Julius mussten nach einem positiven Schnelltest trotz eines negativen PCR-Ergebnisses noch eine Woche in Quarantäne bleiben.
Walter und Sabine Julius mussten nach einem positiven Schnelltest trotz eines negativen PCR-Ergebnisses noch eine Woche in Quarantäne bleiben. © Michael Klein
Corona-Odyssee

Dorstener Ehepaar trotz negativen Tests neun Tage in Quarantäne

Ein Friseurbesuch hatte für Sabine Julius ungeahnte Folgen. Ein falsch positiver Schnelltest und viel Bürokratie sorgten dafür, dass die Dorstenerin und ihr Mann lange in Quarantäne blieben.

Alles begann für Sabine Julius mit einem Friseurbesuch am 12. April (Montag) in der Dorstener Innenstadt. Als die Haare wieder in Form gebracht waren, wollte die 75-Jährige sich noch die Wimpern färben lassen. Dafür benötigt man aber einen negativen Corona-Schnelltest. Das sollte Folgen haben.

Telefonische Kontaktaufnahme schwierig

Quarantäne endet nicht zeitnah

Ehepaar verärgert die Bürokratie

Über den Autor
Redakteur
Berichtet gerne von Menschen, die etwas zu erzählen haben und über Entwicklungen, über die viele Menschen sprechen.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.