Dorstener Frauenkulturtage bieten vom 5. bis zum 21. März volles Programm

Frauenkulturtage

„Veränderungen - Müssen wir ma‘ … gucken …“, lautet das Motto der 35. Frauenkulturtage, die vom 5. bis 21. März 2020 stattfinden. Geboten werden Kleinkunst, Musik, Lesung und Ausstellung.

Dorsten

01.03.2020, 10:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Gleichstellungsbeauftragte Vera Konieczka freut sich am meisten auf das Turmalintheater, das am 13. März mit „Kassandra“ im Leo gastiert.

Gleichstellungsbeauftragte Vera Konieczka freut sich am meisten auf das Turmalintheater, das am 13. März mit „Kassandra“ im Leo gastiert. © Stadt Dorsten

18 verschiedene Gruppen, Institutionen und Einrichtungen haben zum diesjährigen Programm der Frauenkulturtage beigetragen und geben dem Thema ein Gesicht. Im Boot sind neben städtischen Einrichtungen das Cornelia-Funke-Baumhaus, der Dorstener Kunstverein, die Dorstener Arbeit, die Familienbildungsstätte, der Verein Frauen helfen Frauen, der Hof 60 in Wulfen, das Jüdische Museum und viele mehr.

Lokale und überregionale Künstlerinnen

Mit dabei sind lokale und überregionale Künstlerinnen wie die Kölner Kabarettistin Eva Eiselt und die Schauspielerin Cornelia Gutermann-Bauer vom süddeutschen Turmalintheater, das Duo Jahn mit Julia Nikolajczyk, die Musikgruppen Herzdamen und Congatanten, mit künstlerischen Werken Helga und Carolin Huckenbeck, Slavica, Tanja und Mary van der Schors sowie Bianca Kuballa und die Theatergruppe der Villa Keller/Lebenshilfe. Unterstützt wird dieses umfangreiche Programm von der Sparkasse Vest.

Eröffnung am 5. März mit Eva Eiselt

Eröffnet werden die Frauenkulturtage mit einem Kabarettabend: „Vielleicht wird alles vielleichter“ heißt das Programm der Kölner Kabarettistin Eva Eiselt, mit dem die 35. Dorstener Frauenkulturtage am Donnerstag (5. März) um 20 Uhr in der Aula des Gymnasiums Petrinum, Im Werth 17, beginnen. Eintrittskarten gibt es im Vorverkauf für 10 Euro, an der Abendkasse für 12 Euro.

Die meisten Veranstaltungen sind kostenfrei. Im Vorverkauf gibt es Eintrittskarten in der Gleichstellungsstelle und im Bürgerbüro im Rathaus, Halterner Straße 5 sowie in der Stadtinfo, Recklinghäuser Straße 20. Weitere Informationen gibt Vera Konieczka, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Dorsten, unter Tel. (02362) 663420.
Lesen Sie jetzt