Dorstener räumen im März wieder ihre Stadt auf

Besentage 2020

Seit vielen Jahren organisieren der Entsorgungsbetrieb und der Verein „Sag Ja! zu Dorsten“ die Besentage. Vom 16. bis zum 21. März 2020 ist wieder „Putzwoche“ angesagt.

Dorsten

, 15.02.2020, 10:30 Uhr / Lesedauer: 2 min
Dorstener räumen im März wieder ihre Stadt auf

Vertreter des Entsorgungsbetriebes, der Stadt Dorsten, des „Vereins Sag Ja! zu Dorsten“, des Vereins „Ideenfabrik Stadtsfeld“ und Sponsoren der Besentage begutachteten die Fortschritte bei der Gestaltung des Rossiniplatzes. © Ralf Pieper

Bürgermeister Tobias Stockhoff lobte auf der Pressekonferenz zu den Besentagen 2020 am Rossiniplatz das Engagement der Dorstener Bürger: „Im letzten Jahr beteiligten sich in Dorsten ebenso viele Bürger an den Besentagen wie in der Stadt Essen – nur dass Essen achtmal so groß wie Dorsten ist.“

Etwa 2800 Dorstener sammelten rund 20 Tonnen Müll

Rund 2800 Dorstener (bisheriger Rekord) nahmen 2019 an den Besentagen teil und sammelten rund 20 Tonnen Müll. Diese eindrucksvolle Zahl macht die Besentage zu einer rundum erfolgreichen Veranstaltung. Bürgermeister Tobias Stockhoff erklärte: „Mit den Besentagen setzt Dorsten ein Zeichen. Neben dem Gedanken des Umweltschutzes und der Sauberkeit haben die Besentage auch eine wichtige soziale und erzieherische Funktion: Das gemeinsame Aufräumen verbindet Menschen und wer Müll einsammelt, wird in Zukunft nichts mehr achtlos wegwerfen.“

Feierliche Einweihung des neugestalteten Rossiniplatzes

Verschiedene Dorstener Unternehmen unterstützen die Besentage. Sie finanzieren die Besenparty und stellen Gelder für den sogenannten Sponsorenpreis zur Verfügung. Im vergangenen Jahr ging dieser Preis an den Verein „Ideenfabrik Stadtsfeld“. Sie finanzierten mit dem Geld die Gestaltung des Rossiniplatzes. Hier werden Grünflächen angelegt, Bänke und Spielgeräte und in den nächsten Wochen eine Schutzmantel-Madonna aufgestellt. Feierliche Einweihung des Platzes wird Ende April sein.

„Zusammen mit den Anwohnern möchte die Ideenfabrik Stadtsfeld hier einen Platz gestalten, der einerseits Treffpunkt ist, aber andererseits auch einen Ort der Besinnung darstellen soll“, sagt Gerhard Jendrzey vom Verein. „Die Besentage sind eine tolle Sache – nicht nur für die Sauberkeit der Stadt, sondern auch für die Unterstützung solcher Ideen wie den Rossiniplatz.“

Party zum Abschluss der Besenparty

Auch in diesem Jahr bildet die Besenparty am 21. März von 13 bis 17 Uhr den Abschluss der Besentage. Sie findet wieder in der Halle des Entsorgungsbetriebes statt. Die Aufräumer können sich dort bei Kaffee und Kuchen, einem Imbiss und Kaltgetränken von der Sammelarbeit erholen und mit Gleichgesinnten über ihre Erfahrungen bei den Besentagen plaudern.

Zum Unterhaltungsprogramm bei der Besenparty gehören eine Hüpfburg und Live-Musik. Die große Tombola, zu der jeder Teilnehmer ein Los geschenkt bekommt, lockt wieder mit attraktiven Preisen. Sämtliche Einnahmen der Besenparty werden gemeinsam mit den Sponsorengeldern für die Finanzierung des diesjährigen Förderprojektes verwendet.

  • Eine Anmeldung für die Besentage 2020 ist erforderlich – telefonisch unter der Rufnummer (02362) 665605, per E-Mail unter ursula.eickmeier@dorsten.de oder mit der Anmeldekarte, die dem Flyer zu den Besentagen beiliegt.
  • „Die Teilnehmer legen selbst den Bereich fest, wo sie sammeln, denn es ist wichtig, einen Bezug zu der Örtlichkeit zu haben“, so Ursula Eickmeier vom Entsorgungsbetrieb. „Die vorherige Anmeldung verhindert, dass verschiedene Gruppen im gleichen Bereich Abfälle einsammeln.“
  • Tobias Stockhoff lobte Eickmeiers Engagement über viele Jahre: „Sie ist bei den Besentagen unser Problemlöser für alle kleinen und großen Probleme.“
Schlagworte:
Lesen Sie jetzt