Coronavirus: Dorstener (70) stirbt an Folgen einer Corona-Infektion

Coronavirus

Ein 70 Jahre alter Dorstener ist an den Folgen einer Corona-Infektion gestorben. Landrat und Bürgermeister betonen noch einmal den Ernst der Lage.

Dorsten

, 29.03.2020, 18:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ein 70-jähriger Dorstener mit Vorerkrankung am Coronavirus verstorben

Ein 70-jähriger Dorstener mit Vorerkrankung am Coronavirus verstorben © Stadt Dorsten

Ein 70 Jahre alter Dorstener ist an den Folgen einer Infizierung mit dem Coronavirus gestorben. Das teilte der Kreis Recklinghausen am Sonntag mit. Demnach war der Mann mit Vorerkrankung zuletzt im Krankenhaus behandelt worden.

Laut Angaben des Kreisgesundheitsamts handelt sich um den ersten Todesfall im Zusammenhang mit dem neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 im Kreis Recklinghausen.

„Unser tiefes Mitgefühl gilt der Familie des Verstorbenen“, teilten Landrat Cay Süberkrüb und Bürgermeister Tobias Stockhoff in einer gemeinsamen Erklärung mit. Dieser erste Todesfall zeige noch einmal deutlich, dass die aktuelle Lage nicht abstrakt sei, sondern näher, als einige sich eingestehen würden.

„Wir alle tragen gerade die Verantwortung für die Älteren und diejenigen, die durch Erkrankungen vorbelastet sind“, betonte Stockhoff. „Dieser Todesfall unterstreicht deutlich, wie richtig die Regelungen sind, die unser Leben einschränken, um das Leben von anderen zu retten – auch wenn es von Tag zu Tag schwerer fällt.“

Lesen Sie jetzt