Dorstens Bürgermeister lädt zu regelmäßigen Video-Sprechstunden ein

Bürgersprechstunde

Bürgermeister-vor-Ort-Termine sind in Zeiten von Corona nicht möglich, also musste eine Alternative her - die gibt es jetzt. Auch vertrauliche Gespräche sind möglich. So funktioniert es.

Dorsten

, 29.04.2020, 08:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
So könnte eine Video-Sprechstunde mit Dorstens Bürgermeister Tobias Stockhoff aussehen.

So könnte eine Video-Sprechstunde mit Dorstens Bürgermeister Tobias Stockhoff aussehen. © picture alliance/dpa

Viele Möglichkeiten mit den Bürgern im Gespräch zu bleiben, hat Bürgermeister Tobias Stockhoff derzeit nicht. Nicht nur die Bürgermeister-vor-Ort-Termine fallen aus, auch die Möglichkeit während Veranstaltungen miteinander ins Gespräch zu kommen, entfällt. Jetzt gibt es eine Alternative. Jeden Donnerstag können Bürger von 18 bis 19.30 Uhr Fragen stellen und Anregungen geben - in einem Video-Chat.

Gesprächsthemen sind nicht an Corona gebunden

„Auch Themen, die nicht im Zusammenhang mit Corona stehen, können gerne angesprochen werden“, sagt Tobias Stockhoff.

Grundsätzlich soll die Video-Sprechstunde ein offener Dialog mit allen Teilnehmern sein. Auf besonderen Wunsch soll auch die Möglichkeit bestehen, mit dem Bürgermeister vertraulich unter vier Augen zu sprechen.

Ein erster, kurzer Testlauf verlief positiv. Und so funktioniert es:

Über den Link https://zoom.us/j/93592745155(Meeting-ID: 935 9274 5155) treten Teilnehmer dem „Zoom-Meeting“ mit Bürgermeister Tobias Stockhoff bei. Zuerst betreten sie einen virtuellen Warteraum und werden um 18 Uhr in den „Chatraum“ hereingeholt. Bei großem Andrang kann es zu Wartezeiten kommen. Wer noch über kein Zoom-Konto verfügt, kann unter www.zoom.us ein Konto erstellen.

Voraussetzung für die Teilnahme ist ein PC oder ein Laptop mit Webcam und Mikrofon. Alternativ funktioniert die Teilnahme auch mit dem Handy.

Lesen Sie jetzt