Eingeseift wie beim Militär

Feldhausen "Meine Herren: Augen rechts!" Bei derart militärischem Drill wie in dem Theaterstück "Der Barbier von Feldhausen" vorgeführt, ist nicht mehr verwunderlich, dass sich der elektrische Trockenrasierer auf breiter Front durchsetzen konnte.

15.11.2006, 18:56 Uhr / Lesedauer: 1 min

Viel Spaß an den kleinen Theatereinlagen hatten jedoch die etwa 175 Frauen der kfd, die am Sonntagnachmittag das Pfarrheim in Feldhausen fast zum Platzen brachten. Darunter nur ein "Hahn im Korb", Pfarrer Kaußen, der sich inmitten der Damen jedoch offensichtlich recht wohl fühlte.

14 Frauen aus der Theatergruppe hatten monatelang kleine Sketche einstudiert: Nicht nur den "Barbier von Feldhausen" sondern auch einen "Besuch bei Dr. Weinforth", "Denn geilen Hahn aus´m Münsterland" oder den Sketch "Frühsport in Bottrop". Mit Lach-Tränen in den Augen applaudierte das Publikum für die erfrischenden Vorführungen. Die Tanzeinlagen, die es außerdem zu sehen gab, wurden unter der Leitung von Heike Fontein einstudiert.

Zahlreiche Mitglieder wurden "zwischendurch" von Teamsprecherin Christel Barheier und Pfarrer Kaußen für langjährige Mitgliedschaft geehrt: Fast unglaubliche 60 Jahre bei der kfd sind Gerti Terwellen und Agnes Platzköster und für 50-jährige Mitgliedschaft wurden Kläre Schlagkamp, Josefine Dieckmann und Ursula Schlautmann geehrt.

Für 40-jährige Mitgliedschaft wurden geehrt: Irene Losbach, Renate Müller, Renate Hartmann, Monika Beckmann, Margret Röseler, Elfriede Lünich, Erika Spengler, Elisabeth Kleine-Besten, Hildegard Thrien, Gerti Heiber. ber

Lesen Sie jetzt