Erfolgsformat Oktoberfest in der Feldmark fällt in diesem Jahr aus

Coronavirus

Normalerweise pilgern Tausende zum Festzelt der Feldmärker Schützen in Dorsten, um ein zünftiges Oktoberfest zu feiern. Doch wegen Corona bleiben Dirndl und Lederhose dieses Jahr im Schrank.

Dorsten

, 08.10.2020, 12:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Das Oktoberfest in der Feldmark fällt in diesem Jahr aus. (Archivfoto).

Das Oktoberfest in der Feldmark fällt in diesem Jahr aus. (Archivfoto). © privat

Normalerweise pilgert gefühlt halb Dorsten zu dem Event, werden die Eintrittskarten teils zu Schwarzmarktpreisen gehandelt. Doch angesichts der aktuellen Lage standen die Zeichen schon länger auf Absage. Und nach offiziellem Veto durch die Stadt war schließlich klar: Dirndl und Lederhose müssen in diesem Jahr leider im Schrank bleiben.

Denn das vom Bürgerschützenverein Dorsten-Feldmark I+II für Samstag (10. Oktober) geplante Oktoberfest kann aufgrund der Corona-Pandemie nicht stattfinden. „Schweren Herzens haben wir damit neben unserem Schützenfest eine weitere traditionelle Großveranstaltung für die Dorstener Bürger abgesagt, um unseren Beitrag zum Infektionsschutz zu leisten“, erinnert der Verein.

Jetzt lesen

„Ein Oktoberfest mit Abstandsregelung und Teilnehmerbeschränkung hätte zu viel Aufwand erfordert und hätte sich für uns nicht mehr gerechnet“, so Vorsitzender Dieter Dreckmann auf Anfrage.

Kein Vorverkauf

Vorsichtshalber waren nach seinen Angaben im Vorverkauf noch keine Karten für die Veranstaltung, die ansonsten mehrere tausend Menschen ins Festzelt auf der Schützenwiese lockt, verkauft worden.

„Wir hoffen, dass es bei einem Jahr ohne „Wiesn“ in der Feldmark bleiben wird.“ Die Band „Hofbräu-Regiment“ hat jedenfalls schon zugesagt. „Die Vorbereitungen für das im Herbst 2021 angedachte 15. Oktoberfest sind schon angelaufen“, heißt es.

Lesen Sie jetzt