Erinnerung an die Straßenbahnlinie zwischen Gladbeck und Kirchhellen

hz„Natürlich Kirchhellen“

Ältere Kirchhellener erinnern sich gut an die Straßenbahnlinie zwischen Gladbeck und Kirchhellen. Der Verein „Natürlich Kirchhellen“ hält die Erinnerung wach.

Kirchhellen

, 15.11.2020, 11:38 Uhr / Lesedauer: 2 min

Von 1930 bis 1964 fuhr noch eine Straßenbahn von Kirchhellen bis nach Gladbeck. Ältere Kirchhellener werden sich an die Tram noch erinnern, die an der Johanneskirche ihre Endstation hatte. Der Verein „Natürlich Kirchhellen“ informiert nun an der Bushaltestelle gegenüber der Kirche mit einer Erklärtafel an die Straßenbahnlinie 17.

„Wir wollen historische Orte in Kirchhellen in Erinnerung bringen“, erzählt Vereinsmitglied Rudolf Steinmann. An markanten Stellen im Ort sollen deswegen nach und nach Infotafeln angebracht werden. Die erste wurde bereits im Dezember 2019 am Alten Markt befestigt und erinnert an das ehemalige Schulgebäude.

Die sechste Erklärtafel soll zur Liborikapelle

Es folgten Tafeln an der ehemaligen Gaststätte „Sängerheim“, an der Alten Post und am Jugendkloster. Die mittlerweile fünfte Tafel wurde am Freitag an der Garage neben der Bushaltestelle an der Johanneskirche angebracht. „Die Familie Feldkamp hat uns freundlicherweise dafür die Erlaubnis gegeben“, so Rudolf Steinmann.

Das Projekt wird gemeinsam mit dem Heimatverein realisiert. Zwei Schilder hat die Stadt Bottrop durch den Stadtteilfonds gesponsert. Ein nächstes Schild ist bereits in Planung und soll über die Liborikapelle in Feldhausen informieren. „Hier steht aber noch nicht fest, wo wir die Tafel anbringen können, weil die Kapelle denkmalgeschützt ist“, so Rudolf Steinmann.

Auch am alten Bahnhof soll demnächst eine Erklärtafel angebracht werden. „Wer noch Ideen oder Anregungen hat für weitere Schilder, kann sich gerne bei uns melden“, sagt die Vorsitzende des Vereins, Gundis Jansen-Garz.

Der Wintertreff fällt aus, die Weihnachtsdekoration nicht

Wer in den vergangenen Wochen aufmerksam durchs Dorf gefahren ist, könnte auch schon das neue Ortseingangsschild an der Oberhofstraße entdeckt haben. Seit etwa drei Wochen werden Besucher in Kirchhellen freundlich begrüßt. Es ist das dritte Ortseingangsschild des Vereins, und weitere sollen noch folgen.

Hier an der Oberhofstraße hat der Verein "Natürlich Kirchhellen" im Oktober das dritte Ortseingangsschild aufgestellt.

Hier an der Oberhofstraße hat der Verein "Natürlich Kirchhellen" im Oktober das dritte Ortseingangsschild aufgestellt. © Julian Schäpertöns

Für den Wintertreff, der in diesem Jahr ausfallen muss, hat sich der Verein eine Alternative einfallen lassen. So werden zum ersten Adventswochenende 25 Tannenbäume im Ortskern aufgestellt. Die Werbegemeinschaft Kirchhellen unterstützt die Aktion. Kinder aus den Schulen, Kindergärten und dem Jugendkloster werden diese Bäume weihnachtlich schmücken. Zudem plant der Verein eine Plakataktion am Johann-Breuker-Platz.

Lesen Sie jetzt