Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Erneuter Raubüberfall auf ein Geschäft an der Händelstraße: Diesmal war es der Rewe-Markt

hzRaubüberfall

Nach dem Raubüberfall auf den dm-Markt an der Händelstraße fahndet die Polizei fieberhaft nach dem Täter. Am Samstag gab es einen zweiten Überfall - diesmal war Rewe dran.

Dorsten

, 20.05.2019 / Lesedauer: 3 min

Vergangene Woche hat die Polizei Bilder vom mutmaßlichen Räuber veröffentlicht, die im dm-Markt an der Händelstraße gemacht worden sind. Der Täter hatte offenbar, bevor er den Laden maskiert überfiel und die Kassiererin und eine Kundin mit vorgehaltener Schusswaffe in Angst und Schrecken versetzte, unmaskiert den Laden ausgespäht. „Wir haben einige Hinweise bekommen, denen wir momentan nachgehen“, sagte Polizeisprecher Michael Franz am Montag auf unsere Anfrage.

Kassierer bei Rewe mit Schusswaffe bedroht

Doch am Samstag hat ein weiterer unbekannter oder der schon einschlägig aufgefallene unbekannte Mann einen weiteren Laden an der Händelstraße überfallen. Gegen 22 Uhr betrat der Räuber die Rewe-Filiale, bedrohte den 23-jährigen Kassierer mit einer Waffe und forderte Geld. Nachdem der 23-Jährige dem Mann das Geld ausgehändigt hatte, flüchtete der Täter zu Fuß.

Die Vorgehensweise erinnert die Polizei stark an die Handschrift, die der Täter im dm-Markt hinterlassen hat. Das bestätigte Polizeisprecherin Ramona Hörst auf Anfrage.

Voneinander abweichende Beschreibungen bei einem Täter

Das Phänomen voneinander abweichender Zeugenbeschreibungen bei ein- und denselben Tätern haben Ingrid Deusinger und Henning Haase in einer Forschungsreihe des Bundeskriminalamtes beschrieben: „Die merkwürdige Unzulänglichkeit einer exakten und objektiven Wiedergabe von Erfahrungen ist überall dort fatal, wo verbalen Beschreibungen entscheidende Bedeutung bei der zweifelsfreien Identifikation von Personen zukommt. Das aber ist in aller Regel u. a. im Zusammenhang polizeilicher Fahndungs- und Ermittlungstätigkeit der Fall, wo es um die Identifikation von Personen geht, die zunächst nur in Beschreibungen von Zeugen konkret sind.“

Und so wird der Täter aus dem Rewe-Markt beschrieben

Folgende Personenbeschreibung liegt vor: Der Mann ist etwa 1.80 Meter groß, hat einen dunklen Teint und eine sehr schlanke Statur. Er trug eine dunkle, grün-khakifarbene Jacke mit einer Kapuze und Fellkragen, eine Jeans und hatte einen Dreitagebart.

Ob der Täter auch den Raub im DM-Markt begangen hat, ist nach Auskunft der Polizei nicht auszuschließen. Zeugen werden gebeten, sich mit dem Raubkommissariat in Recklinghausen, Tel. (0800) 2361 111, in Verbindung zu setzen.

Lesen Sie jetzt

Raubüberfall

Polizei fahndet nach Überfall auf dm-Markt an der Händelstraße mit Fotos nach dem Räuber

Er drohte mit einer Schusswaffe und forderte Bargeld: Eine Woche nach dem Raubüberfall auf den dm-Markt an der Händelstraße hat die Polizei den Tatverdächtigen zur Fahndung ausgeschrieben. Von Robert Wojtasik

Lesen Sie jetzt