Erster „Mädelsflohmarkt“ in Dorsten nach dem Corona-Lockdown

hzCreativ-Quartier

Erstmalig findet der „Weiberkram“-Flohmarkt im Creativ-Quartier in Dorsten auf 10.000 Quadratmetern unter freiem Himmel statt. Verkäufer und Kunden müssen sich an Corona-Regeln halten.

Dorsten

, 27.07.2020, 12:30 Uhr / Lesedauer: 1 min

Ende März hätte eigentlich in der Kaue der ehemaligen Zeche Fürst Leopold eine Schnäppchenjagd nach Vintage-Kleidung, Schmuck und Accessoires stattfinden sollen. Doch die Coronakrise machte der Veranstaltung einen Strich durch die Rechnung. Nach den Sommerferien wird es aber wieder losgehen: Am 23. August (Sonntag) findet von 11 bis 17 Uhr der erste „Weiberkram Mädelsflohmarkt“ des Jahres nach dem Corona-Lockdown statt.

Aufgrund der weiterhin bestehenden Verordnungen, aber auch der erwartet sommerlichen Temperaturen, wird der „Weiberkram“, der in Dorsten über den jeweiligen Veranstaltungstag verteilt regelmäßig um die 1000 Besucher/innen lockt, erstmals draußen im CreativQuartier auf über 10.000 Quadratmetern angeboten. Der Eintritt ist dieses Mal frei, sodass auch die Gastronomie auf dem Gelände ganz regulär besucht werden kann. Wie vom Creativ-Quartier Fürst Leopold zu erfahren war, sei das Gelände vom Gesundheitsamt für 1400 Besucher frei gegeben.

Maskenpflicht

Auf dem Gelände herrscht zur Veranstaltungszeit Maskenpflicht für Verkäufer und Besucher, es wird gebeten, dass der Mindestabstand von 1,50 Meter beachtet wird. Wer einen Standplatz für den März gebucht hatte, kann den Open-Air-Ersatztermin nutzen. Interessierte Verkäuferinnen können einen Stand anmelden unter www.weiberkram.org.

Lesen Sie jetzt