Viele Kommunionkinder und Konfirmanden können in diesem Jahr nicht so feiern, wie es ursprünglich geplant war. (Symbolbild) © picture alliance/dpa
Coronavirus

Feiern verschoben: Kommunionkinder und Konfirmanden brauchen Geduld

Die Enttäuschung war groß, als Kommunion und Konfirmation wegen Corona abgesagt werden mussten. Inzwischen stehen Nachholtermine fest. Und manche Kinder hatten schon ihren großen Tag.

Monatelang haben sie sich gefreut und sich auf den großen Tag vorbereitet. Restaurants waren gebucht und die Familie eingeladen – und dann wurde die Erste Heilige Kommunion oder die Konfirmation wegen Corona abgesagt. Seit Anfang Mai sind Gottesdienste wieder erlaubt und die Gemeinden auf dem Weg, den Kindern und Jugendlichen trotz der nach wie vor geltenden Einschränkungen eine Feier zu ermöglichen, an die sie noch lange zurückdenken werden.

15 Kinder haben in St. Matthäus schon Kommunion gefeiert

Firmungen finden schon im Juni statt

Konfirmationen erst nach den Sommerferien

Feiern verschoben

Über die Autorin
Redakteurin
Geboren und geblieben im Pott, seit 1982 in verschiedenen Redaktionen des Medienhauses Lensing tätig. Interessiert an Menschen und allem, was sie anstellen, denken und sagen.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.