Feuerwehrmann fliegt historischen Jagdbomber

Seltenes Hobby

DORSTEN Bernd Kallweit, der hauptberuflich bei der Feuerwehr Dorsten beschäftigt ist, hat sich mit seinem Hobby einen Kindheitstraum erfüllt. In seiner Freizeit geht er im wahrsten Sinne des Wortes in die Luft.

von Von Guido Bludau

, 10.07.2009, 12:12 Uhr / Lesedauer: 1 min
Feuerwehrmann fliegt historischen Jagdbomber

Bernd Kallweit hat die Lizenz, einen seltenen Jagdbomber zu fliegen.

Der 50-Jährige ist nämlich Systemoffizier und Pilot eines seltenen historischen Jagdbombers, der 1954 in den USA gebaut wurde. Feuerwehrmann Kallweit ist bei der Bundeswehr ausgebildeter Flugzeugmechaniker und weiß zu berichten, dass die Maschine für die US Navi bei Einsätzen 1961 in Südvietnam und 1964 in der Demokratischen Republik Kongo eingesetzt wurde. Dieser Typ Jagdbomber wird heutzutage noch bei Luftrennen, wie den Red Bull Air Race eingesetzt und erreicht mit seinen 1450 PS eine Geschwindigkeit von 620 km/h.

Besitzer Heinrich Bauschuss und Bernd Kallweit nehmen mit der historischen Maschine, die zwei gleichberechtigte Cockpits hat, an Flugschauen teil und fliegen gerne selbst Kunstflug. Mit dem eingebauten Rauchgenerator gelingt es dann auch dem Beobachter am Boden, die Flugfiguren genauer nach zu vollziehen.Beim Jubiläum in Wittmund

Anlässlich des 50. Geburtstages des Jagdgeschwaders 71 "Richthofen" war der in Marl ansässige ehemalige Jagdbomber, mit der Bezeichnung T 28 A, in Wittmund zu den Jubiläumsfeierlichkeiten zu Gast. Dieser historische und einmalig in der Bundesrepublik erhaltene Flugzeugtyp ist besonders bei den so genannten Spottern (Fotografieren von Flugzeugen) beliebt und war somit ein begehrtes Foto- objekt. Guido Bludau

Lesen Sie jetzt