Drei Ausgaben dieser Zeitschrift fand der Historiker Sebastian Braun im Bestand des Jüdischen Museums in Dorsten. Das NS-Raubgut soll nun wieder den rechtmäßigen Besitzen übergeben werden. © privat
Jüdisches Museum Westfalen

Forscher findet NS-Raubgut im Jüdischen Museum

Im Bestand des Jüdischen Museums hat ein Forscher Bücher entdeckt, die ursprünglich jüdischen Gemeinden in Frankfurt, Berlin und München gehörten. Dahin soll das NS-Raubgut wieder zurück.

Sebastian Braun ist seit Juni im Jüdischen Museum Westfalen auf Spurensuche. Im Zuge des Projekts „Provenienzforschung“ schaut der Historiker sich die Objekte in der Sammlung des Museums genau an und erforscht ihre Herkunft. Nun hat er eine spannende Entdeckung gemacht.

Bücher sollten eigentlich aus dem Land geschafft werden

„Steht uns gar nicht zu, diese Bücher hier zu haben“

Über den Autor
Redakteur
Einst aus Sachsen nach Westfalen rübergemacht. Dort in Münster und Bielefeld studiert und nebenbei als Sport- und Gerichtsreporter gearbeitet. Jetzt im Ruhrpott gelandet. Seit 2016 bei Lensing Media.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.