Frauengemeinschaft unterstützt Schnitzer

21.11.2007 / Lesedauer: 2 min

Frauengemeinschaft unterstützt Schnitzer

<p>Olivenholz-Krippen sowie Engel werden gezeigt. Privat</p>

Dorsten Nur noch wenige Zentimeter Zaun und Mauer fehlen, dann ist Bethlehem, die Geburtsstadt Jesu, rundum eingemauert.

Abriegelung und häufige Ausgangssperren haben die Touristen aus der einst viel besuchten Stadt vertrieben. Von der Armut und Hoffnungslosigkeit besonders betroffen, sind die Familien der Olivenholzschnitzer, die ihre selbst gebauten Krippen und Schnitzereien nicht mehr verkaufen können.

Die Frauengemeinschaft der St. Johannes-Gemeinde möchte die Betlehemer Schnitzer unterstützen. Deshalb zeigte der Dorstener Bassam Salameh am Dienstag, in der Zeit von 9 bis 11.30 Uhr im Pfarrheim St. Johannes bereits eine Auswahl an Olivenholz-Krippen sowie Kreuze und Engel, die man auch käuflich erwerben kann. Auch am kommenden Samstag, 24.11., in der Zeit von 16 bis 19 Uhr sowie am Sonntag von 9.15 Uhr bis 12 Uhr besteht erneut die Möglichkeit zu einer Besichtigung und zum Kauf.

Bis zum 27. November bleiben die Olivenholz-Figuren im Pfarrheim. Bei Interesse können auch weitere Öffnungszeiten vereinbart werden (Tel. Angelika Hermanns, 27 726).

Lesen Sie jetzt