Ganz ohne Töne: Verrückte Spendenaktion für außergewöhnliches Konzert

hzCoronakrise

Absolute musikalische Superstars zählt die Dorstener Reihe „Fine Art Jazz“ auf - und lässt sich so mit einer witzigen Spenden-Aktion etwas einfallen, um in der Coronakrise zu überleben.

Dorsten

, 02.05.2020, 16:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Till Brönner, Michael Bublé, Jamie Cullum und viele andere große Namen des Jazz - kommen nicht nach Dorsten.

So kündigt der die Konzertreihe „FineArtJazz“ unterstützende Förderverein ein verrücktes Spenden-Konzert an, das nicht stattfinden wird. Vor allem nicht im Hervester Begegnungszentrum „Das Leo“ im CreativQuartier Fürst Leopold, wo die Jazzreihe normalerweise regelmäßig stattfindet.

„Ganz ohne Töne“ heißt die kreative Aktion in Zeiten von Corona. Einen Einlass gibt es nicht und einen Konzertbeginn auch nicht. Aber einen Termin, bis zu dem nicht nur Freunde des Jazz, sondern auch diejenigen witziger Ideen Tickets für dieses einzigartige Event buchen können.

Gutscheine werden verlost

Essen und Trinken gibt es auch - nicht. Aber um das leibliche Wohl zu simulieren, kann man zusätzlich „Verzehr-Tickets“ buchen. Dabei kann man wählen zwischen „kein Bier und keine Frikadelle“, „kein Rotwein und keine Brezel“ und der Luxusvariante „kein Champagner, kein Hummer oder wahlweise keine Austern“.

Unter den Ticketkäufern verlost der Verein, natürlich ohne notarielle Aufsicht, Gutscheine, unter anderem vom Modehaus Corinna, Mode Peters und des Jacques Weindepot in Dorsten. „Die Gutscheine gibt es wirklich“, betont Susanne Macheit, Vorsitzende des Fördervereins.

Das Konzert des Sigurd Hole Trios wird auf das kommende Jahr verschoben.

Das Konzert des Sigurd Hole Trios wird auf das kommende Jahr verschoben. © Privat

Seit Februar sind die Macher von Fine-Art-Jazz, die bereits 30 hochkarätige Jazzkonzerte in Dorsten veranstaltet haben, von dem Corona-bedingten Veranstaltungsverbot betroffen.

„Wann und unter welchen Bedingungen es mit den Konzerten wieder losgehen kann, kann zur Zeit niemand sagen“, so Bernd Zimmermann (Agentur Public-Jazz), der künstlerische Leiter der Reihe. „Für die Verantwortlichen scheinen Lockerungen für den Kulturbetrieb kein Thema zu sein.“

Sigurd Hole Trio wird verschoben

Ausgefallen ist das im „Leo“ geplante Konzert mit Sigurd Hole, es wurde auf den 7. März 2021 verlegt. Die Tickets behalten ihre Gültigkeit. „Was mit dem Konzert mit „Masaa“ (20. Juni) wird, können wir zurzeit nicht sagen“, so Zimmermann.

Jetzt lesen

„Zurzeit haben wir auch keinen Plan B gefunden, wie wir im zweiten Halbjahr noch Konzerte in Dorsten veranstalten können.“ Denn wenn die Abstandsregelungen auch für Konzerte gelten, dann würden Konzerte im „Leo „wohl mit nicht mehr als 20 Zuschauern stattfinden können“. „Wer als Veranstalter nun überleben will, muss sich was einfallen lassen, sonst wird es in unseren Städten nicht mehr so bunt zugehen wie vor der Krise.“

Selfie-Fotos erwünscht

Deshalb die Spendenaktion. Bernd Zimmermann bittet die Ticket-Käufer, ein Selfie-Foto zu machen und an die Mailadresse post@publicjazz.de zu schicken. „Damit wollen wir auf publicjazz.de eine Seite einrichten, in der das nicht vorhandene Publikum dieses Nicht-Events sichtbar wird.“

Bis zum 31. Mai 2020 können Tickets als Spende für 20 Euro (ermäßigt für Schüler und Studenten 12 Euro) für dieses Konzert erworben werden. Tickets gibt es unter www.publicjazz.de oder in der Stadtinfo Dorsten (Recklinghäuser Straße 20) und beim Jacques Weindepot (Borkener Straße 183).
Lesen Sie jetzt