Man erkennt es an dem Wagen vorne: Das Unternehmen KAF Falkenhahn hat die Firma Bugdoll im Gewerbegebiet Dorsten-Ost übernommen. © Guido Bludau
Firmen-Übergabe

Großes Unternehmen kauft Familien-Firma aus Dorsten

Der Dorstener „Jim Knopf von der Hafenbahn“ hängt seine Eisenbahner-Mütze an den Nagel: Ein großes Unternehmen hat die Gleisanlagen-Firma von Michael Bugdoll gekauft.

Er ist der selbst ernannte „Jim Knopf von der Hafenbahn“. Und Lukas, der Lokomotivführer ist er obendrein. Doch jetzt hängt er seine Eisenbahner-Mütze an den Nagel. Denn Michael Bugdoll hat seine gleichnamige Gleisbau- und Sicherungsüberwachungs-Firma verkauft. „Ich bin jetzt 63 Jahre alt, ich will noch was vom Leben haben“, sagt der Dorstener. Und außerdem: „Das war einfach ein sehr gutes Angebot.“

Übergabe erfolgt

Das Kaufangebot kam vom großen Kreuztaler 400-Mann-Bahnbauunternehmen „KAF Falkenhahn“ und seiner Tochter KAF SigBahnTec, die die Familien-Firma Bugdoll im Gewerbegebiet Dorsten-Ost mit Beginn des neuen Jahres übernommen haben. Vergangene Woche war offizielle Übergabe. Für Michael Bugdoll mit einem lachenden und einem weinenden Auge.

Michael Bugdoll beim 25-jährigen Bestehen seiner Firma im Jahr 2018.
Michael Bugdoll beim 25-jährigen Bestehen seiner Firma im Jahr 2018 © Olaf Hellenkamp (A) © Olaf Hellenkamp (A)

Auf der einen Seite war die Firma 28 Jahren lang sein Lebenswerk. Nachts, an Wochenenden, zu Feiertagen war er im Auftrag der Deutschen Bahn, der Bahnbaugruppe und weiterer Auftraggeber auf Achse. Auf der anderen Seite ist er froh, dass der neue Eigentümer alle seine 16 Mitarbeiter übernommen hat.

Und dazu die Werkshalle, die Schlosserei, zwei Lokomotiven. Und auch den bis 2027 laufenden Pachtvertrag für den Gleisanschluss der Hafenbahn führt Geschäftsführer KAF-Alexander Falkenhahn weiter.

Michael Bugdoll und der neue Geschäftsführer Alexander Falkenhahn bei der Übergabe.
Michael Bugdoll und der neue Geschäftsführer Alexander Falkenhahn bei der Übergabe. © Privat © Privat

Seit seinem 15. Lebensjahr schlägt das berufliche Herz von Michael Bugdoll für die Eisenbahn. Ausbildung, schließlich viele Jahre weltweit als Baumeister im Gleisbau tätig. „Von Saudi-Arabien über Schweden bis Algerien“ zählt er auf. 1993 der Sprung in die Selbstständigkeit: die eigene Firma an der Gottlieb-Daimler-Straße. Aufgabenfelder: Dienstleistungen im Eisenbahnverkehr. Mitarbeiter: in Logistik, als Triebfahrzeugführer, Rangierbegleiter, Lok- und Bremsschlosser.

Immer im Einsatz dort, wo ausgebessert und ausgeholfen werden muss. Und immer wieder die drei großen S: Schotter, Schienen, Schwellen – denn all diese Materialien lieferte die Firma Bugdoll mit eigenen Lokomotiven zu den Baustellen im Bahnverkehr.

Die KAF-Tochter Sig Bahn Tec hat ebenfalls einen Teil der Fima Bugdoll übernommen.
Die KAF-Tochter Sig Bahn Tec hat ebenfalls einen Teil der Fima Bugdoll übernommen. © Guido Bludau © Guido Bludau

Und so soll es auch mit dem neuen Eigentümer weitergehen. „Mit Volldampf Richtung Zukunft“: So beschreibt Geschäftsführer Alexander Falkenhahn den Zukauf: „Wir sind froh, unsere Schlagkraft im Bereich der Bahnbaulogistik mit dieser Erweiterung der Kapazitäten deutlich auszubauen“, sagt er gegenüber der Redaktion.

Berater im Hintergrund

Und Michael Bugdoll? Ist nur noch „Berater im Hintergrund“, wie er sagt. Und ansonsten begeisterter Opa, der nun viel mehr Zeit zum Geschichtenerzählen hat. Und dabei wird er sicherlich auch einige selbst erlebte Abenteuer von „Jim Knopf von der Hafenbahn“ zum Besten geben.

Über den Autor
Redaktion Dorsten
Geboren 1961 in Dorsten. Hier auch aufgewachsen und zur Schule gegangen. Nach erfolgreich abgebrochenem Studium in Münster und Marburg und lang-jährigem Aufenthalt in der Wahlheimat Bochum nach Dorsten zurückgekehrt. Jazz-Fan mit großem Interesse an kulturellen Themen und an der Stadtentwicklung Dorstens.
Zur Autorenseite
Avatar
Lesen Sie jetzt