Im Hallenbad Lembeck gilt ab Mittwoch die „Einbahnstraßen-Regelung“

Coronavirus

Nach dreimonatiger Corona-Zwangspause öffnet das Hallenbad in Lembeck am Mittwoch wieder. Der Trägerverein hat einen umfassenden Pandemie-Plan entwickelt.

Lembeck

, 15.06.2020, 11:15 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Kleinschwimmhalle in Lembeck ist ab Mittwoch (17. Juni) wieder geöffnet.

Die Kleinschwimmhalle in Lembeck ist ab Mittwoch (17. Juni) wieder geöffnet.

Die ersten Kursangebote des Trägervereins „Hallenbad Lembeck“ sollen am Mittwoch (17. Juni) wieder stattfinden. „Dann liegen alle Ergebnisse der vom Kreisgesundheitsamt Recklinghausen geforderten Wasserproben vor, die die bekannt gute Qualität des Beckenwassers bestätigen“, glaubt der erste Vorsitzende des Vereins, Ulrich Sick.

Unter der Federführung des Vereinsmitglieds Dr. med. Christiane Holtz, Fachärztin für Allgemeinmedizin, Sport- und Suchtmedizin, wurde ein Pandemieplan entwickelt, der den Ablauf in der Halle ab sofort regelt. Es gibt Anwesenheitskontrollen, Hygienemittel an verschiedenen Stellen und einen strikten Reinigungsplan.

Im gesamten Schwimmbad gilt eine „Einbahnstraßen-Regelung“, auch der Zugang zum Schwimmbecken ist vorgeschrieben. Ins Wasser geht es nur über die vordere Beckenleiter am rechten Beckenrand, der Ausstieg erfolgt nur über die hintere Beckenleiter am linken Beckenrand. „Die Kursleiter werden allen Teilnehmern die Regeln erklären“, betont Ulrich Sick. Und sie können auf der Homepage des Vereins (www.schwimmbad-lembeck.de) nachgelesen werden.

Alle Mitglieder des Vereins sind nach Meinung des Vorsitzenden „sicherlich froh“, dass diese „Durststrecke“ jetzt überwunden ist. „Wir bedanken uns für die Treue, die sie dem Verein auch in diesen schwierigen Zeiten gehalten haben.“

Lesen Sie jetzt