Hammer-Fachmarkt tritt von Sonderaktion zurück und stoppt die Werbung

Coronavirus

Während die Kanzlerin die Bürger zum Daheimbleiben aufforderte, lud ein Dorstener Fachmarkt Kunden zur Sonderaktion ein - und ruderte schnell wieder zurück.

Dorsten

, 19.03.2020, 17:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Mit solchen Flyern warb der Hammer-Markt für die Sonderaktion, die inzwischen gecancelt ist.

Mit solchen Flyern warb der Hammer-Markt für die Sonderaktion, die inzwischen gecancelt ist. © privat

Während die Kanzlerin am Mittwochabend noch eindringlich an alle Bürgerinnen und Bürger appellierte, zu Hause zu bleiben, um die Ansteckungskette zu unterbrechen, lud der Hammer-Fachmarkt für Heimausstattung per Flyer zu einem besonderen Shopping-Spaß am Samstag ein. Mit einem zehnprozentigen Rabatt aufs ganze Sortiment sollten Kunden in den Markt an der Marler Straße gelockt werden.

Jetzt lesen

„Diese Aktion war längerfristig geplant“, erklärte Marktleiter Gerrit Gloatz auf Nachfrage am Donnerstag, „sie ließ sich nicht mehr stoppen.“ Selbstverständlich liege es seinem Unternehmen fern, Mitarbeiter und Kunden zu gefährden. „Wir haben die Aktion sofort abgebrochen, konnten aber die Verteilung der Flyer nicht mehr verhindern. Dafür entschuldigen wir uns.“

Bürgermeister Stockhoff begrüßt „die richtige Entscheidung“

Die Werbeagentur des Unternehmens sei bereits damit beauftragt, die Kunden über die Absage zu informieren.

Bürgermeister Tobias Stockhoff begrüßte den Schritt der Firmenleitung: „Das ist die richtige Entscheidung“, erklärte er in der täglichen Pressekonferenz des Stabes Außergewöhnliche Ereignisse (SAE). In den Sozialen Netzwerken war die Samstagsaktion bereits als „echter Hammer“ kritisiert worden. Nun ist sie vom Tisch.

Lesen Sie jetzt