Erfolgsformat fällt aus: „Hinter’m Kornfeld rechts“ wird nicht getanzt

hzCoronakrise

Traurige Nachricht für die vielen Fans von „Hinter’m Kornfeld rechts“: Das liebevoll inszenierte Format für elektronische Musik am Segelflugplatz Dorsten fällt wegen der Coronakrise aus.

Dorsten

, 18.08.2020, 11:45 Uhr / Lesedauer: 2 min

Das Line-Up der DJs und Musiker war erlesen wie nie zuvor, das Konzept wäre trotz aller Corona-Restriktionen absolut dance-tauglich gewesen. Bunt war in diesem Falle alle Theorie, doch die Realität, sprich: die aktuellen Covid-19-Fallzahlen, machte den Machern einer weiteren Erfolgs-Veranstaltung in Dorsten einen dicken Strich durch die Rechnung.

Am 5. September geplant gewesen

“Hinter’m Kornfeld Rechts“ heißt das Format, das in den letzten Jahren Tausende von zumeist jungen Besuchern zu elektronischer Musik, zu satten und sanften Beats inmitten einer liebevoll dekorierten Open-Air-Location lockte. Eigentlich sollte das „Kornfeld“ in diesem Jahr am 5. September (Samstag) am Dorstener Segelflugplatz in seine nächste Runde gehen.

Jetzt lesen

Jedoch: „In diesem Jahr tanzen wir nicht“, erklärt das Team der Veranstaltungsagentur Schaukelbaum: „Nicht ohne die Möglichkeit, uns in den Armen zu liegen, zu küssen und bei sommerlicher Wärme bis in die späten Abendstunden eng zusammen magische Momente zu genießen“, heißt es in der emotionalen Absage der Veranstaltung. Denn nur so wolle man das „Kornfeld“ erleben: „Da genau das dieses Jahr nicht möglich ist, glauben wir fest daran, dass unsere Entscheidung die richtige ist.“

Das Areal ist immer liebevoll dekoriert und inszeniert.

Das Areal ist immer liebevoll dekoriert und inszeniert. © Privat

Wie Schaukelbaum-Mitgeschäftsführer Kevin Over auf Anfrage unserer Zeitung erklärt, hatte man die Zahl der Gäste coronabedingt auf 450 begrenzen wollen, verteilt auf 45 „Tanz-Terrassen“ zu je zehn Leuten. Die Veranstaltung war sofort ausverkauft. Aber: „Ein Teil unserer Crew hatte in diesem Jahr von Anfang nicht das echte Kornfeld-Feeling.“

Gemeinsam mit der Stadt

Als dann auch noch Bürgermeister Tobias Stockhoff die Organisatoren angesichts der neuen Corona-Zahlen bat, die Entscheidung zu überdenken, sagte das Schaukelbaum-Team gemeinschaftlich mit der Stadt die Veranstaltung frühzeitig ab. „Besser als kurzfristig zwei, drei Tage vorher womöglich dazu gezwungen zu werden, was alles noch teurer und komplizierter gemacht hätte“ so Kevin Over.

Jetzt lesen

Er ist sich sicher, dass jeder Kornfeld-Fan Verständnis für die Absage habe. „Wir machen aber weiter, das ist sicher. Schon jetzt freuen wir uns im nächsten Jahr auf ein noch größeres Kornfeld mit noch mehr musikalischer Vielfalt.“

Konzerte als Entschädigung

Als kleine Entschädigung und Einnahme-Möglichkeit zugleich kündigt das Schaukelbaum-Team an, über den August hinaus noch zusätzliche Konzerte im Amphitheater des Bürgerparks Maria Lindenhof zu organisieren. Dort betreibt es bekanntlich seine Terrassenbar „Oude Marie“ und sorgt dafür, dass die Dorstener trotz der Corona-Krise ihr nötiges Quantum gute und ambitionierte Kultur verabreicht bekommen.

Lesen Sie jetzt