Immobilienmarkt

Hoch, höher am höchsten: Neues Instrument nagelt Immobilienpreise fest

Immobilienkäufer oder Bauherren sind steigenden Preisen ausgesetzt. Der Gutachterausschuss Dorsten hat mit einem Spezialisten ein Instrument der amtlichen Wertermittlung entwickelt.
Dörthe Schmidt, Vorsitzende des Gutachterausschusses. © privat

Ein Blick zurück auf das vergangene Geschäftsjahr im Immobilienmarkt bestätigt, was Marktteilnehmer schon seit Längerem spüren: deutliche Preisanstiege – ein weiteres Jahr. Bei stabiler Kauffallanzahl. In allen Teilmärkten von Gewerbebauland über bebaute Grundstücke bis zu Wohneigentum. Die Geschäftsstelle des Gutachterausschusses stellt aktuell die Marktdaten zusammen, damit in den nächsten Wochen die Ausschussmitglieder die Ergebnisse für den Grundstücksmarktbericht sowie aktualisierte Bodenrichtwerte beschließen können.

Dörthe Schmidt, Vorsitzende des Gutachterausschusses, hat hierzu gute Nachrichten: „Den Dorstener, Gladbecker und Marler Bürgerinnen und Bürgern wird ab voraussichtlich Mitte März 2022 ein neues und hilfreiches Instrument der amtlichen Wertermittlung zur Verfügung stehen.“ Die Geschäftsstelle hat im letzten Geschäftsjahr zusammen mit Prof. Dr. Christian Müller-Kett – einem Spezialisten für Data Science & GIS (Graphische Informations-Systeme) – Immobilienrichtwerte für Eigentumswohnungen und Ein- und Zweifamilienhäuser ermittelt.

Hierfür wurden insgesamt rund 5.600 Datensätze aus der Kaufpreissammlung statistisch untersucht, um mit multipler Regressionsanalysen (dabei werden zwei oder mehrere erklärende Variablen verwendet, um die abhängige Variable Y vorhersagen oder erklären zu können) die wertrelevanten Einflussgrößen (u. a. Lage, Alter, Größe, Zustand) herauszufiltern und für einen Immobilien-Preis-Kalkulator aufzubereiten. Das bedeutet, dass Interessierte demnächst auf einer NRW-weiten Internet-Plattform aktuelle und kostenfreie Wertberechnungen für gängige Immobilien durchführen können: www.boris.nrw.de – hier sind bereits auch zonale Bodenrichtwerte für Bauland zu finden.

Anhand individueller Angaben, wie beispielsweise Baujahr und Wohnfläche, können Interessierte demnächst online ihr Objekt berechnen lassen. Dörthe Schmidt: „Dies ersetzt natürlich keine fundierte Wertermittlung, wie bei Verkehrswertgutachten, stellt aber eine sehr schnelle und zuverlässige Methode dar, um ein Gefühl für realistische Größenordnungen zu bekommen.

Diese neuen zonierten Immobilienrichtwerte werden auf einer digitalen Karte dargestellt und beschreiben ein fiktives Durchschnittsobjekt. Und im Gegensatz zu anderen Internetangeboten liegen den amtlichen Immobilienrichtwerten tatsächlich abgeschlossene Kauffälle zugrunde, keine Schätzungen, keine Angebotsdaten und keine abstrakten Algorithmen.“

Die neuen Immobilienrichtwerte (für bebaute Grundstücke) werden künftig wie Bodenrichtwerte (für unbebaute Grundstücke) jährlich angepasst und jeweils bis zum 31. März des Jahres veröffentlicht.

Der Gutachterausschuss

  • Das neutrale Kollegialgremium besteht aus ehrenamtlichen Sachverständigen, die von der Bezirksregierung bestellt werden.
  • Die zentrale Aufgabe des Gutachterausschusses ist es, für Transparenz auf dem Immobilienmarkt zu sorgen.
  • Zu den wesentlichen Aufgaben gehören die Führung und Auswertung der Kaufpreissammlung, die Ermittlung von Bodenrichtwerten und sonstigen für die Wertermittlung erforderlichen Daten sowie die Erstellung von Verkehrswertgutachten für gerichtliche und private Zwecke.
  • Amtliche Richtwerte und ein Grundstücksmarktbericht werden jährlich auf www.boris.nrw.de veröffentlicht. Weitere Infos auf www.dorsten.de/gutachterausschuss

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.