Im „F!“ übt der Künstler-Nachwuchs das Sprühen von Graffiiti

hzFerienspaß

Beim Graffiti-Workshop im neuen Jugendzentrum „F!“ klappern in dieser Woche die Sprühdosen. Mit dem Sprayer Moe entwerfen die Teilnehmer bunten Wandschmuck.

Kirchhellen

, 16.07.2020, 09:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Noch sind die Wände im frisch eröffneten Kinder- und Jugendzentrum an der Hackfurthstraße kahl und weiß. Doch das soll sich nach dieser Woche ändern. Denn zehn Kinder arbeiten zusammen mit dem Graffiti-Künstler Moe an Kunstwerken, um das neue Haus zu verschönern.

In der dritten Ferienwoche geht es im „F!“ ziemlich bunt zu. Seit Montag besuchen zehn Kinder einen Graffiti-Workshop und können sich kreativ ausleben. „Die Nachfrage war sehr hoch. Wir mussten leider über 20 Kindern eine Absage erteilen“, erzählt Patrick Westermann vom „F!“. Aufgrund von Corona ist die maximale Kapazität an Teilnehmern begrenzt. Auch das restliche Ferienprogramm ist bereits ausgebucht.

Auch für das neue Haus wird ein Bild gesprüht

Unter der Leitung des Künstlers Moe lernten die Kinder bereits am Montag verschiedene Techniken und fertigten Skizzen an. Am Dienstag ging es dann an die Spraydosen. Zunächst sprayten die Kinder bunte Planetenbilder. Einige davon sollen im Haus aufgehängt werden.

Auch ein großes Bild mit dem neuen Logo des Kinder- und Jugendzentrums wird gestaltet. „Hier können sich die Kinder kreativ austoben, was sie mit dem „F!“ verbinden“, erklärt Patrick Westermann. „Wir wollen die Kinder in die Entscheidung mit einbeziehen, wo im Haus das Bild platziert wird.“

Die jungen Künstler üben sich auch in Geduld

Am Mittwochmorgen sitzen die Kinder am großen Tisch und arbeiten an weiteren Skizzen. Die elfjährige Johanna hat bereits ein „J“ mit Teufelshörnern vorgezeichnet. Dieses soll mit Linoldruck-Verfahren auf ein T-Shirt gebracht werden. „Geduld ist sehr wichtig. Wenn etwas nicht klappt, muss man nochmal anfangen“, erzählt die Kirchhellenerin. Früher hat sie öfters schon die Villa Körner besucht. Aber auch das neue Jugendhaus „F!“ gefällt ihr sehr gut.

Der Graffitiworkshop endet am Freitag. „Vielleicht verschönern wir auch unsere grauen Mülltonnen oder die Schrankwände“, schlägt Patrick Westermann vor. In den letzten beiden Ferienwochen ist der Zirkus Pompitz zu Gast. Nach den Ferien soll der offene Betrieb beginnen. Die Einrichtung soll für alle Kinder und Jugendlichen zwischen 6 und 27 Jahren sein. Das Haus wird 40 Stunden die Woche geöffnet sein. Dabei wird es getrennte Zeiten für Kinder und Jugendliche geben. An Wochenenden soll es ebenfalls Angebote geben.

Weitere Infos gibt es auf der Facebook-Seite vom Kinder- und Jugendzentrum.

Lesen Sie jetzt