Agathaschule

In ehemalige Grundschule in Dorsten ist wieder Leben eingezogen

Die Nachbarn haben sich gewundert: In einer leer stehenden Grundschule in Dorsten werden ab sofort wieder Kinder betreut. Das sind die Hintergründe für den Einzug.
Wegen einer Dachsanierung musste der städtische Kindergarten an der Marler Straße in die ehemalige Agatha-Grundschule umziehen. © Michael Klein

Die Nachbarn rund um die leer stehende ehemalige Agatha-Grundschule am Voßkamp in der Altstadt von Dorsten waren am Montag (1. März) schwer überrascht: Bunte Wimpel und Luftballons hingen am hinteren Eingang des altehrwürdigen Gebäudes, das doch eigentlich über kurz oder lang abgerissen werden soll. Dazu ein „Herzlich willkommen“-Schild und ein, zwei Obstkörbe.

Dach wird saniert

Des Rätsels Lösung lässt sich an dem Hinweisschild an den beiden Eingangstoren erahnen. Darauf steht: Städtische Kindertagesstätte Marler Straße 50. Christoph Winkel, stellvertretender Pressesprecher der Stadt, bestätigt die Vermutung: „Aufgrund einer Dachsanierung ist die Betreuung aller Kita-Kinder vorübergehend von der Marler Straße in die ehemalige Agathaschule verlagert worden.“

Für die Erzieherinnen und die insgesamt 60 Kindern war der Gebäudetrakt, den die drei Gruppen nutzen, im Vorfeld aufgehübscht worden. Unter anderem wurden drinnen die Wände neu gestrichen. Auch draußen tat sich einiges: ein Sandkasten und die Zäune wurden erneuert, außerdem gab es Arbeiten an den Außenanlagen. Bereits jetzt wird das ehemalige OGS-Gebäude der Grundschule von einer Kita-Dependance genutzt.

Die kurzfristige Baumaßnahme am eigentlichen Kita-Standort soll bis Ende Juni abgeschlossen sein, sodass die Betreuung ab dann wieder an der Marler Straße erfolgen wird.

Lesen Sie jetzt