Zwangsversteigerung des Wulfener Marktes endet mit Sensation: Investor bietet 1 Mio. Euro

hzInvestor aus Heinsberg

Der Zwangsversteigerungstermin der Immobilie Wulfener Markt endete mit einer Sensation: Ein Investor aus Heinsberg hat 1 Million Euro geboten. So reagierte die Stadt auf das Angebot.

Wulfen-Barkenberg

, 25.10.2019, 13:18 Uhr / Lesedauer: 1 min

Ein rappelvoller Sitzungssaal im Amtsgericht Dorsten, eine Reihe von Bietinteressenten, von denen sich am Ende zwei ein Kopf-an-Kopf-Rennen um die heruntergekommene Immobilie am Wulfener Markt in Barkenberg lieferten: Der Zwangsversteigerungstermin des Wulfener Marktes endete mit einer handfesten Überraschung. Ein Investor aus Heinsberg hat 1 Million Euro geboten, aber den Zuschlag noch nicht bekommen.

„Damit haben wir nicht gerechnet“, sagte Dorstens Kämmerer und Geschäftsführer der Entwicklungsgesellschaft Wulfen, Hubert Große-Ruiken, am Ende der rund zweistündigen, hochspannenden und auch unterhaltsamen Veranstaltung.

Eine Million Euro würden Stadt glücklich machen, aber....

Eine Million Euro würden den Stadtkämmerer überglücklich machen. „Aus monetären Gründen ist das Höchstgebot super. Aus städtebaulichen Gründen müssen wir dringend mit dem Investor reden“, sagte Große-Ruiken. Die B & M Grundbesitzgesellschaft solle erläutern, was sie mit dem Gebäudekomplex am Wulfener Markt vorhat, so Große-Ruiken. Er beantragte die Aussetzung des Verfahrens und einen Zuschlagsverkündungstermin in drei Wochen.

In der Sitzung hatte der Vertreter der B& M Haus - und Grundbesitz GmbH nämlich durchblicken lassen, dass er mit der vorhandenen Bausubstanz arbeiten wolle: „Wieso abreißen? Die Wohnungen kann man sanieren.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Halterner Zeitung Zwangsversteigerung Wulfener Markt
Kaufinteressent bietet 1 Million Euro für den Wulfener Markt - doch die Stadt will mehr