Kinderkarneval: Der närrische Lindwurm zieht wieder durch Holsterhausen

Karneval

Unter dem Motto „Kunterbunt geht‘s rund“ zieht der Umzug am Karnevalssonntag bereits zum 48. Mal durch Holsterhausen. Beim närrischen Treiben soll auch auf die Umwelt geachtet werden.

Holsterhausen

von Jana Mengede

, 10.02.2020, 09:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Kinderkarneval: Der närrische Lindwurm zieht wieder durch Holsterhausen

Beim Kinderkarneval in Holsterhausen ist immer mächtig was los. Am 23. Februar ist es wieder so weit. © Berthold Fehmer (Archiv)

An Karnevalssonntag steht für viele junge Jecken in Dorsten wieder das Highlight des Jahres auf dem Programm. Das Organisationsteam um Stefanie Feller freut sich auf mehr als 23 teilnehmende Gruppen. Der Umzug kann sich damit durchaus mit dem der „Großen“ einen Tag später an Rosenmontag messen.

Jetzt lesen

Los geht es für die Gruppen des Kinderkarnevalszugs am 23. Februar um 14.30 Uhr am Familienzentrum an der Heroldstraße. Von dort startet der Zug. Zuschauer werden gebeten, sich ab 15 Uhr an der Hauptstraße einzufinden. Der Startschuss für das närrische Treiben erfolgt durch Pastor Kurian.

Treffen der Zuschauer an der Hauptstraße

Traditionell bewegt sich der Zug entlang der Antoniusstraße, des Schultenhofs und der Mittelstraße. Am Getränkemarkt Abel treffen alle Gruppen aufeinander und können sich zuwinken, bevor es über die Breslauer Straße, die Wennemarstraße und die Dreckerstraße zurück in Richtung Gaststätte Adolf geht. Dort endet der Zug gegen 18 Uhr. Die Kinder erwartet im Anschluss noch ein bunter Zauberspaß.

Jetzt lesen

Vier Musikgruppen übernehmen die musikalische Begleitung des Umzugs. Ebenfalls dabei ist der Frauenchor „Die Tonies“, der auch in diesem Jahr wieder Spenden für den Kauf der Bonbons sammelt. Moderator Andreas Kruse sagt die Gruppen an.

Pfadfinder übernehmen das Fegen

Trotz des närrischen Treibens verzichten die Jecken nicht auf den Umweltschutz und haben vorgesorgt: Die Pfadfinder fegen im Anschluss an den Zug. Um es ihnen möglichst leicht zu machen, bitten die Organisatoren darum, beim Kamelle-Werfen auf Luftschlangen und Konfetti zu verzichten.

Lesen Sie jetzt