Erzieherin erkrankt: Kita in Dorsten wurde vorsichtshalber geschlossen

hzCoronavirus

Eine Kindertagesstätte in Dorsten war am Donnerstag geschlossen. Eine Erzieherin hatte sich am Tag zuvor krank gemeldet. Inzwischen gibt es eine ärztliche Diagnose.

Dorsten

, 05.03.2020, 14:04 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Kita Heilig Kreuz im Dorstener Ortsteil Altendorf-Ulfkotte ist am Donnerstag geschlossen gewesen. Das hat die Pfarrei St. Agatha als Trägerin der Einrichtung am Mittwochabend entschieden. „Es handelte sich um eine Vorsichtsmaßnahme“, bestätigte der neue Pfarrer Stephan Rüdiger auf Anfrage.

Jetzt lesen

Eine Erzieherin hatte sich am Mittwoch mit Fieber und Erkältungssymptomen krank gemeldet. „Am frühen Abend haben wir dann entschieden, die Kita am Donnerstag vorsichtshalber zu schließen“, bestätigte der Pfarrer. 45 Kinder waren betroffen. Die Eltern waren per WhatsApp informiert worden, auch die Stadt Dorsten und das Kreisgesundheitsamt erhielten am Abend eine Mitteilung.

Am Donnerstag dann die Entwarnung. Die Erzieherin ist an einer „normalen“ Grippe erkrankt und bleibt vorläufig zu Hause. „Die Kita ist am Freitag wieder geöffnet, der Betrieb läuft ganz normal“, betont der Pfarrer.

Stunden zuvor war bekannt geworden, dass sich ein Verdachtsfall in Marl nicht bestätigt hat. Eine Erzieherin aus Marl war am Mittwoch „schwach positiv“ auf das Coronavirus getestet worden. Die weiteren Untersuchungen hatten ergeben, dass die Erzieherin nicht am Coronavirus erkrankt war.

Es gibt also weiterhin keinen bestätigten Fall im Kreis Recklinghausen.

Lesen Sie jetzt