Kollision am Standstreifen - zwei Verletzte bei Unfall auf der A 31

Schwerer Unfall

Nach einem Unfall war die Autobahn 31 in Richtung Bottrop eine Stunde gesperrt. Zwei Pkw-Fahrer wurden bei dem ungewöhnlichen Unfall schwer verletzt.

Dorsten, Schermbeck

, 22.11.2020, 12:34 Uhr / Lesedauer: 1 min
Bei einem Unfall auf der A 31 wurden am Sonntag zwei Pkw-Fahrer schwer verletzt.

Bei einem Unfall auf der A 31 wurden am Sonntag zwei Pkw-Fahrer schwer verletzt. © Guido Bludau

Bei einem Unfall auf der Autobahn 31 zwischen Lembeck und Schermbeck sind am Sonntag zwei Pkw-Fahrer schwer verletzt worden. Ein Großaufgebot von Polizei und Feuerwehr sicherte die Unfallstelle, eine Stunde ging in Fahrtrichtung Bottrop nichts mehr.

Nach Erkenntnissen der Polizei hatte ein Pkw-Fahrer (50) aus Velen seinen Wagen kurz vor der Anschlussstelle Schermbeck auf dem Standstreifen abgestellt. Als er seine Fahrt fortsetzte und in den fließenden Verkehr einfädelte, übersah er einen Autofahrer aus Dorsten (58), der auf dem rechten Fahrstreifen unterwegs war.

Die A 31 war in Richtung Bottrop etwa eine Stunde gesperrt.

Die A 31 war in Richtung Bottrop etwa eine Stunde gesperrt. © Guido Bludau

Der Velener schleuderte nach der Kollision in die Leitplanke, sein Wagen wurde im Frontbereich total zerstört. Der Dorstener kam 300 Meter weiter mit seinem Auto zum Stehen. Beide Männer wurden schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht, zwei Notarztwagen-Besatzungen kümmerten sich um sie.

Während der Unfallaufnahme und der Versorgung der Verletzten war die A 31 in Richtung Bottrop etwa eine Stunde gesperrt. Später konnten die Autofahrer über den linken Fahrstreifen langsam an der Unfallstelle vorbeirollen.

Lesen Sie jetzt