?Kommen-Sehen-Hören?

Ausstellung und Konzerte im Kulturzentrum Hof Jünger

15.05.2007, 12:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Eine Ausnahme bildete am Freitagabend die Ausstellungseröffnung von Irmelin Sansen unter dem Motto ?Kommen-Sehen-Hören?. Während im Hof Jünger 29 Arbeiten von Irmelin Sansen zur Betrachtung aushingen, wurde im Hof Heisterkamp hochwertige Musik aus unterschiedlichsten Stilrichtungen geboten. Zunächst spielten Petra Naethbohm (Blockflöte, Oboe) und Ingo Brzoska (Gitarre) konzertante romantische Kammermusik vor rund drei Dutzend Zuschauern. Anschließend gehörte die Bühne dem ?Amsterdams Gitaar en Mandoline Duo?: Das sind die Geschwister Marijke und Michiel Wiesenekker, die mit Gitarre und Mandoline ein Spektrum von der Musik der Klassik bis zum Blues abdecken. Und das in - auch in Anbetracht des Alter - absolut virtuoser und begeisternder Weise. Ob beschwingte Walzer, russische Weisen oder Swing: Dieses Geschwisterpaar scheint sich in allen Musiksparten zu Hause zu fühlen. Brüchige und fragile Kunstwerke präsentierte derweil Irmelin Sansen im Nachbarhaus. Im Rahmen der Jahresausstellung des Bottroper Künstlerbundes werden ihre Werke zwei Wochenenden lang zu sehen sein. ?Viele Bekannte sagen, meine Bilder seien offener geworden?, so Sansen, deren Ausstellungsschwerpunkt auf Bildern aus den vergangenen drei Jahren liegt. Acht Bilder stammen sogar aus diesem Jahr. Zu erkennen sind die meisten Bilder von Irmelin Sansen an den Schriftzeichen, die zumeist unleserlich in viele Schichten eingearbeitet sind. Manchmal erscheint die Schrift sogar spiegelverkehrt: ?Ich bemühe mich nicht, die Schrift unleserlich zu machen?, so Sansen. Oft geht Sansen ihren Bildern mit dem Spachtel zu Leibe, die allesamt in Fresko-Technik und mit Pigmenten anstelle von Farben angefertigt werden. Ihre Bilder wirken zum Teil, als habe man sie aus einer alten Wand herausgebrochen: Verwittert, ein bisschen morbid, porös, brüchig und fragil. Zu sehen sind die Bilder an den kommenden beiden Samstagen von 15-18 Uhr, an den Sonntagen von 11-18 Uhr. Am Sontag, 20. Mai, wird im Rahmen der Ausstellung der Autor Rüdiger Schneider um 16 Uhr vier Geschichten unter dem Motto ?Reisebilder - Wendepunkte? lesen. ber

Lesen Sie jetzt
Halterner Zeitung Bürgerpark Maria Lindenhof

Warum sich die Dorstener einen „Riesen-Schirm“ für das Amphitheater im Bürgerpark wünschen