Patientin trinkt Wasser
Die Patienten im Dorstener St. Elisabeth-Krankenhaus werden kontinuierlich mit Getränken versorgt, um einer möglichen Dehydrierung vorzubeugen (Symbolbild). © picture alliance/dpa
St. Elisabeth-Krankenhaus

Krankenhaus Dorsten: Frische Luft, viel Wasser und eine eiskalte Überraschung

Für Patienten des Dorstener Krankenhauses, aber auch für das Personal ist ein tropischer Tag eine besondere Herausforderung. Die Klinik hat sich für diesen Dienstag etwas einfallen lassen.

Bei Temperaturen von mehr als 35 Grad wird es im St. Elisabeth-Krankenhaus etwas ungemütlich, wenn man es denn so nennen mag. „Die Erfahrungen der letzten Jahre haben jedoch gezeigt, dass einzelne Hitzetage ohne Zusatzmaßnahmen aufgefangen werden können“, sagt Krankenhaus-Sprecherin Sarah Höchst.

Eiskalte Überraschung für die Mitarbeiter

Über den Autor
Redaktionsleiter
Veränderungen gab es immer, doch nie waren sie so gravierend. Und nie so spannend. Die Digitalisierung ist für mich auch eine Chance. Meine journalistischen Grundsätze gelten weiterhin, mein Bauchgefühl bleibt wichtig, aber ich weiß nun, ob es mich nicht trügt. Das sagen mir Datenanalysten. Ich berichte also über das, was Menschen wirklich bewegt.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.