Polizei bescheinigt Dorsten die niedrigste Zahl von Straftaten seit Langem

hzKriminalitätsbericht 2019

„Alles wird immer schlimmer“? Die Polizei hat am Montag mit Zahlen belegt, dass diese landläufig verbreitete Annahme falsch ist. Sie gab gute Nachrichten für Dorsten bekannt.

Dorsten

, 02.03.2020, 16:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Dorsten ist eine friedliche Stadt. In Dorsten ist die „Kriminalitätshäufigkeitszahl“ gemessen an der Gesamtbevölkerung kreisweit am stärksten zurückgegangen.

„Den höchsten Rückgang der Häufigkeitszahl weist die Kommune Dorsten auf, der aktuelle Wert für das Polizeipräsidium Recklinghausen insgesamt ist der niedrigste der letzten 14 Jahre“, hat Polizeipräsidentin Friederike Zurhausen am Montag bei der Präsentation des aktuellen Zahlenmaterials gesagt.

Allerdings gab es auch einige hervorstechende, aufsehenerregende Kriminalfälle, die in Dorsten im Gedächtnis bleiben. Ein 36-jähriger Tennislehrer aus Dorsten wurde 2019 wegen mutmaßlichen sexuellen Missbrauchs von Kindern zu einer langjährigen Haftstrafe verurteilt.

Falsche Polizeibeamte, die unter anderem eine 84-Jährige massiv bedrängt und sie zur Herausgabe von Bargeld genötigt hatten, sitzen ebenfalls ein. Sie brachen nach einer gescheiterte Geldübergabe bei der Seniorin ein, bedrohten sie mit einem Messer und ließen sich Bargeld und Schmuck aushändigen. Einer 32-jährigen Dorstenerin wurde jetzt der Prozess gemacht. Sie hatte einen 30-jährigen Mittäter. Beide wurden zu langjährigen Haftstrafen verurteilt.

Jetzt lesen

Neben diesen spektakulären Fällen wurden 2019 in Dorsten 4332 Straftaten verübt und damit 12,84 Prozent (- 638 Fälle) weniger als noch im Jahr davor. Wie auch in den anderen Städten der Kreispolizeibehörde gab es einen Zuwachs bei Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung. „Die Zahl der Sexualdelikte hat um über 30 Prozent im Bereich der Kreispolizeibehörde zugenommen“, heißt es im Bericht der Polizei.

Jetzt lesen

„Sexuelle Übergriffe im häuslichen Bereich und umfangreiche Verfahren wegen des sexuellen Missbrauchs von Kindern und der Besitz und die Verbreitung von Kinderpornografie sind ausschlaggebend für den Anstieg“, sagte Friederike Zurhausen. 193 Kinder wurden 2019 Opfer eines sexuellen Missbrauchs: „Hier handelt es sich ‚nur‘ um die polizeilich bekannt gewordenen Missbrauchsfälle.“

In Dorsten wurden 74 dieser Straftaten (2018: 68) angezeigt, darunter 14 Vergewaltigungen bzw. sexuelle Nötigung. Nachstellungen (Stalking) wurde 33-mal angezeigt, neunmal mehr als im Jahr zuvor. Die Aufklärungsquote liegt bei über 85 Prozent.

Nur einmal kam es 2019 zu einem Handtaschenraub, der angezeigt wurde. „Der Rückgang der Diebstahlsdelikte ist deutlich, es ist der niedrigste Wert der vergangenen zehn Jahre“, sagte die Polizeipräsidentin. Aber 483-mal wurde eine Körperverletzung angezeigt. Hier verzeichnete die Polizei einen leichten Anstieg im Vergleich zum Vorjahr (+1,26 Prozent). Opfer von gefährlicher oder schwerer Körperverletzung wurden 135 Menschen in Dorsten, sechs weniger als im Jahr zuvor.

Straßenkriminalität hat stark abgenommen

Die Straßenkriminalität hat in Dorsten zwischen 2010 und 2019 stark abgenommen. Vor zehn Jahren wurden 2195 Fälle verzeichnet, 2019 waren es „nur“ noch 1151 Fälle. „Die Aufklärungsquote bei den Straftaten konnte gesteigert, jede zweite Straftat geklärt werden.“

Gute Nachrichten auch für alle Hausbesitzer und Wohnungsinhaber: Die Zahl der Wohnungseinbrüche ist um fast 43 Prozent gesunken, das sei der niedrigste Stand der vergangenen zehn Jahre, meinte die Polizei. Das liege zum einen an der Aufklärungsarbeit, aber auch an den besser gesicherten Häusern: „Fast jeder zweite Einbruch blieb im Versuchsstadium stecken.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt